28.08.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Feuerwehr löscht Spieledurst

Wasser und Feuer - damit wissen die Brandschützer seit Jahren Kinder im Ferienprogramm zu begeistern. Ein bunter Spiel-, Spaß- und Erlebnisparcours rund um das Thema Feuerwehr war angesagt.

Der Rettungsspreizer als Zange: Das war eine der Aufgaben beim Spieleparcours am Feuerwehrhaus.
von Walther HermannProfil

Das Team Brandschutzerziehung und die Jugendgruppe mit Jugendleiter Patrick Dobmann an der Spitze hatten ein Programm vorbereitet, bei dem sich kleinere wie größere Kinder angesprochen fühlten. Zahlreiche Eltern waren aufmerksame Beobachter.

Jeweils ein Duo war an der Kübelspritze gefordert. Wer Pumpdienst hatte, war dafür verantwortlich, dass der Wasserdruck in der kleinen Spritze ausreichend war, um einen Tennisball von der Spitze eines Pylonen zu spritzen. Beim Wasserlabyrinth galt es, auf einer schrägen Wand mittels eines Wasserstrahls einen kleinen Ball auf engen Wegen von unten nach oben zu transportieren. An diesem Spiel hatte sogar manche Mama ihre Freude. Gefühl war bei der Bedienung des Rettungsspreizers erforderlich. Denn mit ihm mussten die Kinder wie mit einer riesigen Zange einen Ball von der Spitze eines Pylonen aufnehmen und auf einem anderen Pylonen wieder aufsetzen.

Aufmerksam verfolgten Klein und Groß die Vorführungen des Jugendleiters. Patrick Dobmann zeigte die Gefahren auf, die von brennendem Öl oder Fett ausgehen, und warnte vor Spraydosen bei sommerlichen Temperaturen in Fahrzeugen: "Sonneneinwirkung kann sie extrem aufheizen und zur Explosion bringen."

Natürlich durften die Mädchen und Buben auch die Einsatzfahrzeuge der Brandschützer in Augenschein nehmen und sich auf den Sitzen als Feuerwehrleute fühlen. Regen Zuspruch fand nicht zuletzt der Informationsstand in der Fahrzeughalle, an dem unter anderem Malbücher zum Thema Feuerwehr auslagen.

Als Durstlöscher servierten die jungen Feuerwehrler den Besuchern Sprudel und Limonade. Für Fragen standen auch Kommandant Udo Drechsler, Adjutant Christian Götz und die städtische Jugendbeauftragte Karolina Forster bereit.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.