Feuerwehr unterrichtet Mädchen und Buben
Gefahr erkennen

"Es ist nie zu früh, Kinder über die Gefahren und die richtigen Reaktionen zu informieren", erhob die Feuerwehr als Motto. Kommandant Josef Fischer und Thomas Panzer zeigten den Mädchen und Buben im Kindergarten "Arche Noach" und ihren Erzieherinnen die Risiken auf, schilderten das richte Verhalten und schulten, wie man bei Feuer und Gefahr einen Notruf absetzt.

Auf spielerische, kindgerechte Weise, mit Hilfe von Vorlesen von Geschichten und einem eigens mitgebrachten Malbuch für alle. Nicht fehlen durfte bei der Aktion die Fahrt mit dem großen roten Feuerwehrauto und das Spritzen mit dem Feuerwehrschlauch. "Florian Schlaucherl" hieß die Symbolfigur, die eingangs über die Aufgaben der Wehr, über das Retten, Löschen, Bergen und Schützen informierte. Im nächsten Schritt wurden die Gefahrenstellen und -momente erklärt. Grillen, Kaminfeuer, Kerzen, Laternen und Feuerwerke zählen dazu. Als Löschmittel führten die Feuerwehrleute dann Wassereimer, -schlauch, Schaum, Lösch-Decke und Sand je nach Art des brennenden Materials vor.

In Rollenspielen setzten die Mädchen und Buben den Notruf über die Nummer 112 ab. Man muss Name und Adresse nennen sowie erst auflegen, wenn man dazu aufgefordert wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.