12.02.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Finanz- und Investitionsplan verabschiedet Kein Wunschkatalog

von Claudia Völkl Kontakt Profil

In der Haushaltssitzung des Marktrates wurde der Finanz- und Investitionsplan bis zum Jahr 2007 einstimmig genehmigt.

"Hierbei handelt es sich um keinen Wunschkatalog", hieß es in den Etatanmerkungen des Kämmerers Bernhard Praschel. "Es sind nur solche Maßnahmen darin erfasst worden, die für die nächsten Jahre wichtig und nicht mehr aufschiebbar sind." Vor allem sei darauf geachtet worden, dass die Projekte mit einer noch vertretbaren Kreditaufnahme bewältigt werden können. Praschel wies darauf hin, dass unter den derzeitigen Vorgaben die Finanzierung der Vorhaben in den nächsten Jahren ohne einen Anstieg der Nettoneuverschuldung durchgeführt werden kann.

Der Plan sieht heuer ein Gesamtetatvolumen in Höhe von 13 430 000 Euro, im nächsten Jahr in Höhe von 12562000 Euro vor. Im Jahr 2006 sind 11 519 000 Euro und im Jahr 2007 insgesamt 9 624 000 Euro aufgeführt.

Als wichtigste, jedoch auch kostenintensivste Maßnahmen sind die Sanierung der Grund- und Hauptschule, der Neubau der Kläranlage, die Ortskernsanierung und die Abwasserbeseitigung im östlichen Gemeindegebiet zu nennen. Die Kreditaufnahmen im Jahr 2005 betragen 662 000 Euro, ein Jahr später 624 000 Euro und 2007 voraussichtlich 356 000 Euro.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.