21.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Fördermittel für attraktive Ortsmitte Im Blickpunkt

von Redaktion OnetzProfil

Schwandorf. (kö) Das Städtebauförderprogramm "Stadtumbau West" unterstützt Kommunen, die den demografischen und wirtschaftsstrukturellen Veränderungen mit einem umfassenden Erneuerungsprozess begegnenen und gemeinsam mit den Bürgern neue Impulse für ihre Orte setzen. Unter den 22 Städten und Gemeinden in der Oberpfalz, die heuer mit rund 4,6 Millionen Euro von Bund und Freistaat gefördert werden, sind auch drei Kommunen aus dem Landkreis Schwandorf.

Altendorf erhält für die Neugestaltung der Ortsmitte Fördermittel von 60000 Euro; Oberviechtach kann sich über 120000 Euro zur Altstadtsanierung und Winklarn über 90000 Euro ebenfalls für die Ortsmitte freuen.

Die "Leerstandsoffensive" der zwölf Kommunen im "Brückenland Bayern-Böhmen" wird mit dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm "Kleinere Städte und Gemeinden - überörtliche Zusammenarbeit" mit weiteren 35000 Euro unterstützt.

Tipps und Termine

Fledermäuse beobachten

Schwarzenfeld. Die Kreisgruppe Schwandorf des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) lädt große und kleine Naturfreunde am Freitag, 22. August, zu einer "Fledermausexkursion zum Dachsberg bei Schwarzenfeld ein. Die Führung übernimmt Brigitte Schütze.

Am Dachsberg betreuen LBV-Mitglieder seit Jahrzehnten Vogel- und Fledermauskästen. Mit Genehmigung der Regierung werden einzelne Fledermäuse aus ihrem Tagesquartier entnommen. Brigitte Schütze erklärt an ihnen Körperbau und Lebensweise dieser geheimnisumwitterten Lebewesen. Später verfolgen die Exkursionsteilnehmer die Fledermäuse bei ihren Jagdflügen in der Dämmerung. Dabei werden die Ultraschalllaute, mit denen sie sich im Flug orientieren und ihre Beute orten, mit dem "Bat-Detektor" hörbar gemacht.

Treffpunkt ist um 18 Uhr am Pendlerparkplatz bei der Shell-Tankstelle in Schwarzenfeld. Die Exkursion dauert etwa dreieinhalb Stunden. Die Wegstrecke beträgt drei Kilometer und ist auch mit Kinderwagen und Rollstuhl befahrbar. Festes Schuhwerk, Mückenschutz und eine Taschenlampe sind vorteilhaft.

Auskünfte erteilen Brigitte Schütze, Telefon 09471/306020, oder Werner Schuler, Telefon 09671/3217.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp