Förderverein für das Freibad Altglashüte denkt über Umstieg auf Hackschnitzelheizung nach
Heiß auf neue Energiequelle

Noch einige Monate gedulden müssen sich Badegäste, die sich in der herrlich gelegenen Waldfreibadeanlage auf der Altglashütte vergnügen möchten. Zwar haben die Verantwortlichen bereits heiße Pläne für die neue Saison im Kopf, aber der Winter hat derzeit alles fest im Griff.

Auch wenn die Eisdecke noch nicht allzu dick ist, müssen täglich Kontrollen durchgeführt werden, damit es im Frühjahr keine bösen Überraschungen gibt. Die schlechte Badesaison dieses Jahres ist noch nicht ganz vergessen, ergibt die überschlägige Abrechnung doch kein allzu rosiges Bild. Der von der Stadt Bärnau zur Verfügung gestellte Betrag von 24 000 musste wegen der Folienerneuerung im Sprungbereich leicht überschritten werden.

"Wir sind jedoch zufrieden, denn die freiwilligen und unentgeltlich erbrachten Leistungen drücken das Defizit", so Bademeister Siegfried Walter. Auch im Winter gibt es in der Anlage viel zu tun. "Das Becken muss spannungsfrei von einer dicken Eisdecke gehalten werden." Dafür sind zwei Pumpen verantwortlich, die das Beckenwasser durch mit Löchern versehene Rohrleitungen pumpen.

Wie es mit dem Waldfreibad weiter geht? "Die Zukunft wird von größeren Investitionen abhängig sein." Der schon über 33 Jahre alte Heizkessel zeigt laut Walter Anzeichen von Korrosion und musste schon mehrmals repariert werden. "Die Abgaswerte liegen zwar im gesetzlichen Bereich, jedoch der Energiebedarf von 40 000 Liter Heizöl und die damit hohen Kosten lassen uns schon über eine andere Energiequelle nachdenken, bevor die Heizung ganz den Geist aufgibt."

So hat der Förderkreis eine Studie in Auftrag gegeben. Das naheliegende Hackschnitzelwerk bietet sich für eine Umstellung geradezu an. Auch denkt man daran, das benötigte Holz für die Hackschnitzel aus dem Stadtwald zu erwirtschaften. Bevor dies jedoch verwirklicht werden kann, muss ein gesamter Kostenplan vorliegen, der mit der Stadt Bärnau und dem Förderkreis Freibad abzuklären ist. "Dank unserer Mitglieder im Förderkreis können wir etwas vorausplanen", so Siegfried Walter. "Es reicht jedoch nicht, um größere Investitionen zu tätigen." Daher ist weitere Mitgliederwerbung notwendig. Zur Weihnachtszeit könnten Gutscheine für die Badesaison verschenkt werden. Einzusehen im Internet unter www.altglashuette.de , oder direkt anfordern unter Telefon 09635/91111 beim Kassier Siegfried Walter oder unter 09635/585 beim Vorsitzenden Engelbert Träger.