Frauenfußball

TV: Gradl mit Heimspieldebüt

Nabburg. (wbi) Der Absteiger kommt: In der Frauenfußball-BOL ist am Samstag (17 Uhr) der 1. FC Schlicht in Nabburg zu Gast. Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen für dieses Treffen kaum sein. Während die Nabburgerinnen in den letzten Partien von Sieg zu Sieg eilen, kämpfen die Schlichter mit einer drei Spieltage andauernden Negativserie. Aktuell belegen sie den neunten Tabellenplatz. Bereits am Ostermontag gab es dieselbe Partie im Viertelfinale des Pokals. Damals konnten die Nabburgerinnen den Platz als Sieger verlassen. Ein besonderes Augenmerk gilt es auf die schlichter Top-Torjägerin Stefanie Fink zu werfen. Bis auf die gesperrte Andrea Armer stehen dem TV sämtliche Spielerinnen zur Verfügung. Im TV-Tor wird die junge Christina Gradl ihr Heimspieldebüt geben.

Die zweite Mannschaft bestreitet das Derby gegen den SV Altendorf. Spielbeginn ist um 15.15 Uhr auf dem TV-Gelände.

Die B-Juniorinnen treffen am Sonntag (11 Uhr) zu Hause auf den Abstiegskandidaten aus Schweinfurt.

Wasserball

SV in Köln mächtig unter Druck

Weiden. Die Gruppe A ist für die Weidener Wasserballer vorerst Geschichte - jetzt gilt es, die Deutsche Wasserball-Liga (DWL) zu halten. Das erste Play-down-Spiel in der "Best-of-3"-Serie findet am Samstag um 18 Uhr in Köln statt. Die Weidener wollen ihrer Favoritenrolle gerecht werden und mit einem Sieg im Rücken am Samstag in einer Woche oder spätestens dann am Sonntag in Weiden den Verbleib in der Liga und den Einzug in die Zwischenrunde um die Plätze neun bis zwölf der DWL zu sichern.

Rein von der Tabellensituation her müsste es eine klare Angelegenheit werden, den die Weidener (nach der Hauptrunde Siebter) und die Kölner (15.) trennen acht Plätze. Dass es jedoch bis zum Ende der Serie spannend bleiben kann, hat die Vergangenheit oft gezeigt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.