Freibad Altglashütte und Langlaufzentrum Silberhütte schaffen Gerät zur Frühdefibrillation an
Ein Schock fürs Leben

Niemand möchte wirklich, dass dieses Gerät eines Tages zum Einsatz kommt, weder die Wasserwacht Hohenthan noch der Förderkreis Skilanglaufzentrum Silberhütte. Doch mit der Anschaffung eines Defibrillators wollen beide Vereine ihren Besuchern eine gewisse Sicherheit geben.

Jetzt wurde das Gerät zusammen mit zwei Notfallrucksäcken übergeben. In den Sommermonaten wird er Defibrillator im Waldfreibad auf der Altglashütte bei der Wasserwacht in Bereitschaft sein, in der Wintersaison im Skilanglaufzentrum auf der Silberhütte.

Doch das Gerät alleine nützt natürlich auch nicht viel, wenn es nicht fachgerecht bedient werden kann. Deshalb erklärten sich vor einigen Wochen einige Mitglieder der Wasserwacht Hohenthan bereit, einen Lehrgang zu organisieren, an dem sich dann auch die Wasserwacht aus Plößberg beteiligte. Durchgeführt wurde dieser "Fachlehrgang für Frühdefibrillation" vom Ausbildungsbeauftragten des Kreisverbandes Richard Wagner und ärztlichem Projektleiter Dr. Wolfgang Fortelny. In 18 Unterrichtseinheiten wurde den 15 Teilnehmern die Bedienung des Gerätes exakt erklärt. Denn mit diesem Gerät, so Wagner, kann bei einem rechtzeitigen Einsatz das tödliche Kammerflimmern des Herzens durch einen starken elektrischen Stromstoß beseitigt und so das Herz wiederbelebt werden. Bereits seit sechs Jahren werden solche Lehrgänge durchgeführt, 180 BRK-Mitglieder wurden bereits ausgebildet. Dazu kommen noch rund 160 "normale" Bürger. Sie sind in Betrieben und Behörden die solche Geräte ebenfalls besitzen, für den rettenden Schock zuständig.

Vorstand Engelbert Träger und Schwimmmeister Siegfried Walter von der Wasserwacht Hohenthan bedankten sich bei Dr. Gerd Seidl und Rudi Pannrucker vom Förderkreis Skilanglaufzentrum Silberhütte, dass sie sich an den Kosten für den Defibrillator und den Notfallrucksäcken in Höhe von 4300 Euro zur Hälfte beteiligten. Auch 2. Bürgermeister Alfred Wolf sprach beiden Vereinen seinen Dank für diese gemeinsame Aktion aus. Bei beiden Einrichtungen sei in der Vergangenheit Pionierarbeit geleistet worden.