Freibad Altglashütte wartet noch mit dem Saisonstart
Wetter ist zu schlecht

Noch etwas gedulden müssen sich die Badegäste, welche sich in der Waldfreibadeanlage auf der Altglashütte vergnügen möchten. Die kühlen Temperaturen und der Regen machten eine Auswechslung der Beckenfolie nicht möglich. Alle weiteren Vorbereitungsarbeiten liegen jedoch im Zeitplan, berichtet Schwimmmeister Siegfried Walter.

"Wenn wir etwas später öffnen, als die umliegenden Bäder, werden wir nichts verpassen", ist sich Walter sicher. "Die Temperaturen sind noch im Keller und nachts haben wir noch frostige Temperaturen." Zum Verheizen ist das Heizöl zu teuer. "Wir sind zum Sparen angehalten, denn die in Angriff genommenen Reparaturen kosten sehr viel Geld." So ist es erforderlich, dass die Beckenfolie im Sprungbecken erneuert wird. Schon im Vorjahr wurde im Kinderbereich die Folie ausgewechselt. Kosten von rund 10 000 Euro sind dadurch entstanden. Allerdings gab es keine Arbeitslöhne. Die Arbeiten erledigten Mitglieder des Förderkreises.

"Nur so können wir den weiteren Betrieb des Freibades garantieren", beschreibt Walter dieses Engagement. Die alljährlichen wiederkehrenden Reparaturen und Instandsetzungsarbeiten müssen gut geplant werden, um sie auch finanzieren zu können. Sonderausgaben für nicht vorhersehbare Arbeiten sind allein von einer guten Badesaison abhängig. "Die große Abrechnung kann erst am Jahresende gemacht werden", ergänzt Vorsitzender Engelbert Träger.

"Natürlich vertrauen wir wieder auf gute Sonneneinstrahlung für unsere Solarheizung, welche uns in der Aufwärmung des Badewassers unterstützt und Einsparungen an Heizöl bringt." Den Besuchern stehen wieder 1000 Quadratmeter Wasserfläche mit 1600 Kubikmetern beheiztem Badewasser zur Verfügung. Das Kombinationsbecken im Kinder- und Nichtschwimmerbereich hat eine Wassertiefe von 60 bis 125 Zentimetern, dass Schwimmerbecken mit 30 Meter Länge ist 1,80 Meter tief. Im Sprungbecken steht 3,50 Meter tiefes Wasser zur Verfügung.

Die Eintrittspreise haben sich auch nicht geändert. Mitglieder des Förderkreises haben zudem den Vorteil, kein weiteres Eintrittsgeld zahlen zu müssen. Informationen über die Mitgliedschaft gibt es im Internet unter www.altglashuette.de.