12.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Fußball

von Redaktion OnetzProfil

Kreisklasse SchwandorfSV Kemnath       4:1 (1:0)       SV Fischbach Tore: 1:0/2:0/3:0 (3./69./76.) Maximilian Birner, 4:0 (85.) Alexander Grill - SR: Adolf Kiener (Schwandorf) - Zuschauer: 60.

(seb) 6:0 Punkte und 7:0 Tore - ein furioser Start des SV Kemnath in der neuen Saison. Mit viel Selbstvertrauen, Tempo und Können legte die Heimelf im zweiten Spiel los und ging gleich nach guter Kombination über Christian Kumeth in Führung. Maximilian Birner ragte dabei wieder als dreifacher Torschütze heraus, weil er technisch stark ist und vor dem Tor die Ruhe bewahrt.

Kemnath hätte schon vor der Pause alles klar machen können, denn es vergab drei glasklare Chancen. Nach der Pause wurde die Chancenverwertung besser. Im Kemnather Mittelfeld gaben Maximilian Gebert und Christian Kumeth den Takt an. Alexander Grill riss durch seine Dribblings immer wieder große Lücken in die Fischbacher Abwehr und sorgte für den Endstand.

Die Gäste wurden etwas unter Wert geschlagen, denn sie hatten in jeder Hälfte einen Aluminiumtreffer. Garant für den Sieg war allerdings wieder die konsequente Abwehrleistung, wobei die Plank-Zwillinge, Matthias und Andreas, und Libero Christian Bäumler herausragten.

Kreisklasse OstTuS/WE Hirschau       4:0 (2:0)       TSV Eslarn Tore: 1:0 Lukas Schärtl (25.), 2:0 Johannes Pfab (42.), 3:0 Alexander Held (75.), 4:0 Lukas Schärtl (85.) - SR: Kai Thiele (DJK Gebenbach) - Zuschauer: 100.

(cgh) Einen letztlich klaren Heimerfolg fuhr die Mannschaft von Trainer Jörg Gottfried ein, insbesondere in Halbzeit eins waren die Kaoliner klar tonangebend gegen eine völlig enttäuschende Grenzland-Elf. Nach dem 1:0 von Lukas Schärtl, der blendend von Philipp Falk in Szene gesetzt wurde, hätte Alexander Held im Drei-Minuten-Takt die Partie frühzeitig entscheiden können, ließ die Möglichkeiten allerdings aus. Kurz vor der Pause fuhren die Hausherren einen sauberen Konter und Kapitän Johannes Pfab erhöhte auf 2:0.

Ohne Torchance blieb der TSV im ersten Abschnitt, in Halbzeit zwei spielten die Gäste nun engagierter, brachten die sicher stehende Defensive der Hausherren allerdings kaum in Schwierigkeiten. Nach etwas mehr als einer Stunde stand dem TuS/WE aber auch das Glück zur Seite, als Ulli Seer nur den Pfosten traf. Im Gegenzug ließ Lukas Schärtl die Entscheidung liegen, diese besorgte aber dann in der75. Minute Alexander Held, der eine tolle Kombination über Johannes Pfab und Lukas Schärtl abschloss. Letzterer sorgte dann fünf Minuten vor dem Ende für den Endstand.

Service

So erreichen Sie uns:

Sport-Redaktion Amberg:

Christian Frühwirth (09621) 306-260

Reiner Fröhlich (09621) 306-261

E-Mail: az.sport[at]zeitung[dot]org

Fax: (09621) 306-250

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.