Fußwallfahrer würdigen Verdienste von Hans-Dieter Göring und Franz Schenk
Zum Ehrenpilgerführer ernannt

Erstmals in der 34-jährigen Geschichte der Schwandorfer Fußwallfahrt nach Altötting wurden besondere Ehrungen verliehen: Hans-Dieter Göring (Zweiter von links) wurde zum Ehrenpilgerführer und Franz Schenk (Dritter von links) zum Ehrenpilger ernannt. Es gratulierten Pilgerführer Stefan Schenk (Zweiter von rechts) sowie die beiden Stellvertreter Josef Greger (rechts) und Martin Zimmermann (links). Bilder: zim (2)

Ein feierlicher Gottesdienst im Kapitelsaal von Altötting und ein Gebet zur Schwarzen Madonna in der Gnadenkapelle bilden die Höhepunkte der Fußwallfahrt von Schwandorf. Knapp einhundert Pilger hatten sich auf den Weg zum bayerischen Gnadenort gemacht (wir berichteten).

Mit Übernachtungen in Wörth an der Donau, Tunding und Massing wurde die knapp 180 Kilometer lange Strecke zurückgelegt. Auch wenn dieses Jahr außergewöhnlich kalte Temperaturen für alle Teilnehmer eine besondere Herausforderung darstellten, waren keine Ausfälle zu verzeichnen.

Das Organisationsteam, unter Gesamtleitung des neuen Pilgerführers Stefan Schenk, stellte erstmals in der 34-jährigen Geschichte der Schwandorfer Fußwallfahrt heißen Tee bereit. Ingeborg Held und Dr. Klaus Huber von der Wasserwacht Regensburg übernahmen diese logistische Aufgabe zusätzlich zur ohnehin umfangreichen Absicherung des Verkehrs und medizinischen Versorgung.

Vier Tage unterwegs

Dieses Jahr gab es einen besonders würdevollen Akt zum Abschluss der viertägigen Pilgerreise. Im Anschluss an die Messfeier, die von Pfarrer Reinhard Forster und dem früheren Schwandorfer Kaplan Erwin Bauer zelebriert wurde, trat die neu gewählte Pilgerführung zum Altar.

In Anerkennung der Verdienste um die seit 1980 stattfindende Wallfahrt wurde Diakon Hans-Dieter Göring eine Urkunde zur Ernennung als Ehrenpilgerführer überreicht. Seit Gründung der Fußwallfahrt gehört er fest zur Gruppe der Organisatoren und leitete von 1999 bis 2013 den Verein als Vorsitzender. Bis heute engagiert sich Göring als hochgeschätzte geistliche Begleitung. Ebenfalls von Beginn an dabei ist Franz Schenk.

Maiandacht

Damit zählt er nicht nur zu den wenigen Gründungswallfahrern, sondern hat alle Jahre maßgebliche Leistungen zur Erkundung und Verbesserung des Pilgerweges erbracht. Auch heute noch ist er ein verlässlicher Helfer bei der Führung der Gruppe. In Anerkennung dieser Verdienste wurde er zum Ehrenpilger ernannt.

Im Rahmen der traditionellen Maiandacht, die am 4. Mai um 19 Uhr in Heselbach stattfindet, werden erstmals langjährige Altöttingwallfahrer mit einer Urkunde geehrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.