Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein ist nicht weg zu denken - Führung gewählt
Gartler mit großer Leidenschaft

Das Führungsteam des Gartenbauvereins Weiding mit Schriftführerin Gertraud Enk (links), den beiden Vorsitzenden Manuela Roiger und Richard Scheiterer (Zweite und Vierter von links) zusammen mit den Beisitzern sowie Bürgermeister Hans Wirnshofer und Kreisfachberaterin Heidi Schmid (von rechts). Bild: gl

"Wer der Gartenleidenschaft verfällt, kann davon nicht geheilt werden": dieses Zitat trifft sicher auch für die 101 Mitglieder des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins Weiding zu. Den Beleg dafür lieferten sie bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof "Zum Frauenstein".

Nicht nur die vielfältigen Aktivitäten, sondern auch die Bereitschaft der Vorstandsmitglieder, sich bei den Neuwahlen für eine weitere Amtszeit unter Vorsitzendem Richard Scheiterer zur Verfügung zu stellen, sprachen für das Engagement.

Zahlreiche Termine

Nach der Gedenkminute für Hans Hirmer berichtete Richard Scheiterer über die Beteiligung an der Maiandacht mit Lichterprozession der Jugendblaskapelle, an der Fronleichnamsprozession, am Mostfest in Schönsee, am Gründungsfest des Sportclubs, am Dorffest in Hannesried und an der Veranstaltung des Faschingsvereins sowie als stärkster Verein am Wandertag der Gymnastikgruppe. Dazu kamen die Teilnahme am Gründungsfest des Kreisverbandes und Vorstandssitzungen.

Der Weinabend im Jugendheim war ein Erfolg. Der Besuch beim Herbstfest der Gaisthaler Gartler und die Teilnahme am Bürgerschießen kam dazu wie die Anwesenheit bei der Terminabsprache der Ortsvereine und bei der Kreisverbandsversammlung in Schwandorf sowie beim Gebietstreffen mit Kreisfachberaterin Heidi Schmid in Oberviechtach.
Zu den Aktivitäten kam auch die Bepflanzung und Pflege des Heldengrabes im Friedhof sowie der Blumen an der Brücke und beim Kriegerdenkmal, wobei sich Manuela Roiger mit Gatten sowie die Familien Bronold, Traudl Hermann und Andreas Hopfner besonders verdient gemacht haben. Auch Gerätewartin Helga Eichstetter und Gatte Alfred erhielten Lob, dazu ein Präsent. Der Vorsitzende verwies auf die vorhandenen Gerätschaften einschließlich Vertikutierer, die ausgeliehen werden können.

Bürgermeister Hans Wirnshofer bedankte sich für die Bemühungen der Mitglieder zur Verschönerung des Ortes einschließlich der Blumenpflege und regte weiteren Blumenschmuck an. In einem Ausblick verwies Richard Scheiterer noch auf künftige Beteiligungen. So am Konzert "Blech & Swing" der Blaskapelle in Schönsee, einem Theaterabend in Tiefenbach und einer Tagesfahrt der Gymnastikgruppe; auch ein Weinabend wird abgehalten.

Kreisfachberaterin Heidi Schmid bedankte sich auch im Namen des Kreisverbandes für die Aktivitäten. Sie ging auf die reichhaltigen Veranstaltungen des Kreisverbandes ein, die Gartenpflegerkurse, Tagesfahrten, den "Tag der offenen Gartentür" am 30. Juli, den Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft", verschiedene Fahrten, darunter zur Gartenschau in Tirschenreuth.

Praktische Tipps

In ihrem Referat über traditionelle Bauerngärten und aktuelle Gartentrends waren die Haus- und Hofbäume und der Vorgarten als Blickfang sowie die Gestaltung der Beete Themen. Der Blumenschmuck stelle die Krönung einer Fassadengestaltung dar. Aber auch für die Terrassengestaltung als Wohnbereich im Grünen zeigte sie Beispiele und Vorschläge.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.