15.04.2013 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein setzt dabei auf "Gartenzwerge" und Kräuterpädagogin Ein Lebensgefühl im Grünen

"Der Garten ist mehr als ein Stück grüne Fläche ums Haus. Er ist Ausdruck eines individuellen Lebensgefühls bei der Suche nach Ruhe in der Natur". Mit dieser Leitlinie sprach Kreisfachberaterin Heidi Schmid manchem Mitglied des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins (GOV) aus der Seele. Bei der Jahresversammlung im Gasthof "Waldblick" wählte der Verein aber auch eine neue Leitung mit Vorsitzender Maria Sterr an der Spitze.

Zum neuen Vorstandsgremium des Dietersdorfer Gartenbauvereins gehören Kassenverwalterin Christina Maier, stellvertretende Vorsitzende Monika Simon, die neue Vorsitzende Maria Sterr (vorne, von links). Kreisfachberaterin Heidi Schmidt (rechts) referierte bei der Jahreshauptversammlung. Bild: gl
von Autor GLProfil

Schriftführerin Sigrid Wendel fasste in ihrem Bericht die Aktionen des Vereins zusammen, darunter die Bewirtung beim Maibaumaufstellen, die traditionelle Maiandacht in der Dorfkirche mit anschließendem Kaffeekränzchen im Feuerwehrhaus und der Vereinsausflug.

Der Ausflug hatte zur Landesgartenschau nach Bamberg geführt. Außerdem gab es eine Winterwandung, die im Gasthaus Florl in Schönsee endete. Einigen Mitgliedern wurde zu markanten Geburtstagen gratuliert, darunter der Ehrenvorsitzenden Balbine Lerner.

Nach den Neuwahlen unter Leitung der Kreisfachberaterin (siehe Info-Kasten) wurde noch beschlossen, am 20. Mai wieder zu einer Maiandacht und anschließendem Kaffeekränzchen einzuladen und am 9. Juni zu einem Ausflug nach Abensberg zu starten. Geplant ist außerdem ein Projekt mit der Kindergruppe "Dietersdorfer Gartenzwerge". Der Verein will auch noch ein Workshop mit der Kräuterpädagogin Jeanette Ring organisieren. Auch ein Treffen am Mittwoch dieser Woche beim Gerätehaus zu Beratungen wurde vereinbart. Kreisfachberaterin Heidi Schmid bedankte sich bei den Gartlern für ihren Einsatz und ging auf das reichhaltige Jahresprogramm des Kreisverbandes ein. In ihrem Referat über die Gartenleidenschaften erwähnte sie Erkenntnisse aus dem Blumen- und Gartenwettbewerb. Mit dem Hinweis auf die umfassende Bedeutung des Gartens zeigte sie Bilder von traditionellen Bauerngärten und gab viele praktische Tipps.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.