18.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Gelb-Rot für den Torwart: Dezimierter SV verliert mit 1:4 gegen Gebenbach Schwarzhofen früh gehandicapt

Der Schwarzhofener Torwart Borislav Stoyanov konnte in der zweiten Hälfte seinem Job nicht mehr nachgehen. Er hatte kurz vor der Pause die Gelb-Rote Karte gesehen. Bild: mhs
von Redaktion OnetzProfil

SV Schwarzhofen: Stoyanov, Stoykov, Hauser, Pfannenstein, Ferstl, Michael Danner Kurtelov (85. Benthin), Weiß (31. Götz), Christoph Danner, Petrov, Gebhard (15. Roth)

DJK Gebenbach: Nitzbon, Pfab, Matthies, Izmire E., Hammer, Szewczyk, Frank, Jurek (90. Werginz), C. Irmire, Kügler, Pienz (87. Fuchs)

Tore: 1:0 Yulian Kurtelov (42./Foulelfmeter), 1:1 (45.) Cengiz Izmire, 1:2 (63.) Cengiz Izmire, 1:3 (77.) Izmire Erdal, 1:4 (89.) Remigius Szewczyk - SR: Daniel Richter (Regensburg) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (45.) Torwart Boris Stoyanov (Schwarzhofen) wegen Reklamierens

Der SV Schwarzhofen verpasste durch die 1:4-Niederlage gegen die DJK Gebenbach am Sonntag den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld und verlor eine wichtige Partie gegen effektiv und robust spielende Gebenbacher.

Führung per Elfmeter

Bis zur 42. Minute sah der SV Schwarzhofen wie der sichere Sieger aus. Nach zahlreichen einhundertprozentigen Einschussmöglichkeiten für den Gastgeber verwandelte Yulian Kurtelov drei Minuten vor dem Pausenpfiff einen Foulelfmeter. Was in den nächsten drei Minuten folgte, war für den weiteren Spielverlauf entscheidend. Zuerst stand die Schwarzhofener Abwehr sehr schlecht, als Gebenbach erneut einen weiten Ball ins Zentrum gespielt hatte. Nach dem folgenden 1:1-Ausgleich durch Cengiz Izmire rannte der Schwarzhofener Schlussmann Boris Stoyanov zum Linienrichter und reklamierte eine Abseitsstellung. Der vorher schon verwarnte Keeper der Gastgeber wurde daraufhin vom Schiedsrichter mit der Ampelkarte vom Platz gestellt. Bereits in der ersten Hälfte mussten auch die Leistungsträger Stefan Gebhard und Martin Weiß verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Nur mit zehn Mann und mit Feldspieler Dominic Pfannenstein zwischen den Pfosten begann die Götz Elf die zweite Hälfte. Trotz dieser vielen Handicaps erarbeiteten sich die Schwarzhofener Feldvorteile und auch gefährliche Situationen.

Das Tor fiel aber auf der anderen Seite: Der Gebenbacher Cengiz Izmire lief nach gut einer Stunde der SV-Abwehr davon und erzielte das 2:1. Die weiteren Tore der Gebenbacher resultierten dann aus der zunehmend offensiveren Spielweise der Schwarzhofener.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.