Gemeinderat Freudenberg sieht Bedarf für fünfte Kindergartengruppe - Überschuss im Haushalt
Alle Ausgaben abgedeckt

Bevor Kämmerer Richard Zweck den Räten des Gemeinderates Freudenberg bei ihrer jüngsten Sitzung die Jahresrechnung 2012 vorlegte, hatten sie die über- und außerplanmäßigen Ausgaben des Jahres 2012 zu genehmigen. Sie waren, wie aus der Jahresrechnung ersichtlich, bei dem Verwaltungs- und Vermögenshaushalt durch Mehreinnahmen oder Ausgabeeinsparungen bei anderen Haushaltsstellen abgedeckt.

Die Zuführung zum Vermögenshaushalt war mit einer Summe von 577 965 Euro eingeplant. Tatsächlich konnte eine Zuführung in Höhe von 1 171 724 Euro getätigt werden. Auch im Vermögenshaushalt wurde ein Sollüberschuss in Höhe von 640 812 Euro erwirtschaftet. Dieser Betrag wurde bei den Abschlussbuchungen zum Jahresabschluss 2012 der Rücklage zugeführt und steht durch eine Entnahme aus der Rücklage wieder zur Verfügung.

Bei einem Einwohnerstand von 4234 zum 31.12.2012 ergibt sich eine Pro-Kopf-Verschuldung von 978,72 Euro. Nachdem der Bedarf für eine fünfte Kindergartengruppe für den Gemeindebereich absehbar ist, habe die Kirchenverwaltung Lintach die Initiative ergriffen, durch einen Erweiterungsbau Lösungen zu schaffen. Bisher werde bereits seit einigen Jahren im Kindergarten St. Walburga befristet eine dritte Gruppe in einem Container untergebracht.

Aufgabe angenommen

Für den Bürgermeister ist erfreulich, dass sich die Verantwortlichen in Lintach dieser Aufgabe annehmen. Ein künftiger Standort einer weiteren Kindergartengruppe ist aber im Einvernehmen mit den Kirchenverwaltungen Lintach und Wutschdorf, welche die Kindertagesstätten betreiben, festzustellen.

Unverständnis herrschte beim Gremium bei Bekanntwerden eines vorgefertigten Vertrags der Staatsforstverwaltung. Danach sollte die Gemeinde verpflichtet werden, einen jährlichen Betrag von 500 Euro für die Benützung eines Weges im Bereich Tannach bei Aschach leisten.

Ausgangslage war, dass der staatsforsteigene Weg durch die Abfuhr von Schneebruchholz von privaten Waldbesitzern stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Räte stellten den Antrag zurück und wollen eine Klärung herbeiführen, ob dies nun gängige Praxis der Forstverwaltung ist und auch in anderen Gemeinden so gehandhabt wird.

Die Mitglieder des Gemeinderates bestätigten die wieder gewählten Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bühl in ihren Ämtern. Dies sind Richard Donhauser als Kommandant und Reinhard Amann als sein Stellvertreter. Für die Landtags-, Bezirks- und Bundestagswahlen wurde als Gemeindewahlleiter Bürgermeister Norbert Probst, als sein Vertreter 2. Bürger-meister Alwin Märkl bestellt.

Nicht sofort umsetzen

In einer Stellungnahme zum Bebauungsplan und zu einer Flächennutzungsplanänderung der Stadt Hirschau äußerte der Gemeinderat Freudenberg keine Bedenken. Im Nachgang zur letzten Gemeinderatssitzung, bei der von einigen Mitgliedern des Gemeinderates die Aufstellung einer Studie für die zukünftige Entwicklung des Ortskerns in Freudenberg nicht befürwortet wurde, hatte Bürgermeister Probst eine Studie zur Ortsentwicklung von Aschach, bereits 2007 erstellt, mitgebracht. Damit wollte er klarstellen, dass einer derartigen Planung nicht gleich eine Umsetzung folgen müsse.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.