02.05.2013 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Gerda Iger bekam soziales Bewusstsein in Wiege gelegt Vom 1. Mai geprägt

von Autor SWTProfil

Vor 80 Jahren kam Gerda Iger am Tag der Arbeit in Michelfeld zur Welt, während der Vater gerade auf dem Weg zur Maikundgebung war. Vielleicht blieb ihr Leben auch deshalb geprägt durch soziales Engagement. Nach wie vor ist die Jubilarin 2. Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt.

Mit ihrem Mann Peter und Sohn Winfried feierte Gerda Iger gestern in Auerbach ihren Geburtstag und blickte dabei auf ein ereignisreiches Leben zurück. Die gelernte Verkäuferin ist noch immer sehr aktiv, geht zur Gymnastik und ist seit über 50 Jahren ein eingefleischter Handballfan. Zusammen mit ihrem Mann versäumt sie kein Spiel der 1. Mannschaft, hat schon auf unzähligen Tribünen gesessen und ihren Jungs zugejubelt.

Das Reisen gehört seit über 40 Jahren ebenfalls zu den Leidenschaften von Gerda Iger; vom Nordkap über China bis nach Hawaii ist sie schon geflogen. In zwei Wochen will sie sich mit ihrem Gatten in der Türkei von den Feierlichkeiten zu ihrem 80. erholen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.