Gerhard Beyer übergibt Schriftführeramt bei Edelweiß-Schützen an Brigitte Kindermann
20 Jahre Protokoll in Schuss gehalten

Brigitte Kindermann (von links) löste nach 20 Jahren Gerhard Beyer als Schriftführer ab. Zum Vorstand gehören dagegen weiterhin Kassier Rainer Birkner, Kassenprüfer Willi Prieschenk, zweiter Vorsitzender Jürgen Kindermann und Vorsitzender Wolfgang Schindler. Bild: hl

Gerhard Beyer legt nach 20 Jahren aus Altersgründen den Stift zur Seite. In der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Edelweiß im Feuerwehrgerätehaus übergab er seinen Schriftführerposten an Brigitte Kindermann.

Vorsitzender Wolfgang Schindler ließ das Jahr kurz Revue passieren. Ein Höhepunkt sei der Ausflug in die Bayreuther Katakomben und in Maisels Brauereimuseum gewesen. Neben einem Wandertag erinnerte er an das Maibaumaufstellen und das Johannisfeuer zusammen mit der Feuerwehr und der Dorfgemeinschaft. Schindler dankte den Vorstandsmitgliedern und allen, die ihn und den Verein während des ganzen Jahres unterstützt haben.

Training in Waldeck

Zum Schießbetrieb erläuterte zweiter Vorsitzender Jürgen Kindermann, dass man in Atzmannsberg keinen eigenen Stand mehr zur Verfügung habe. Einige Schützen beteiligten sich mittwochs deshalb im Winterhalbjahr an den Schießabenden des Schützenvereins Einigkeit Waldeck im Gasthaus Merkl. Der Nachwuchs trainiert ebenfalls beim Nachbarverein in Waldeck. Schriftführer Gerhard Beyer informierte über die Beschlüsse in den Vorstandssitzungen. Kassier Rainer Birkner berichtete von einem zufriedenstellenden Kassenstand. Willi Prieschenk, der die Kasse geprüft und für in Ordnung befunden hatte, dankte dem Schatzmeister für seine saubere Arbeit.
Bei den von Stadtrat Willi Prieschenk geleiteten Neuwahlen behielten sowohl Vorsitzender Wolfgang Schindler als auch dessen Stellvertreter, Kassier Rainer Birkner und Revisor Willi Prieschenk ihre Posten. Neue Schriftführerin ist Brigitte Kindermann.

Der Vorsitzende dankte Gerhard Beyer für seine langjährigen Dienste für die Atzmannsberger Schützen und überreichte ihm als kleines äußeres Zeichen der Anerkennung ein Geschenk.

Laut Schindler finden wieder ein Wandertag sowie am 3. und 4. August ein Gartenfest statt. Die Maibaumaufstellung am 1. Mai und das Johannisfeuer erfolgen wieder zusammen mit der Feuerwehr und der Dorfgemeinschaft. Zum Abschluss waren alle zu einer Brotzeit eingeladen.

Die Versammlung begann mit einem Totengedenken, besonders für Ehrenmitglied Josef Wöhrl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.