Gerhard Kerscher aus Neukirchen erwirbt den 3. Dan im Shotokan-Karate
Anstrengende Tage auf Mallorca

Alles andere als Urlaub bedeutete dieser Besuch auf Mallorca für Gerhard Kerscher: Nach einem schweißtreibendem Trainingslager legte der Leiter des Shotokan Dojo Neukirchen die Prüfung zum 3. Dan erfolgreich ab. Darauf hatte er sich unter den hochrangigen Trainern Lothar J. Ratschke und Fritz Oblinger vorbereitet.

Gerhard Kerscher betreibt seit mehr als 30 Jahren Karate. Vor elf Jahren rief er das Shotokan Dojo Neukirchen ins Leben, das er als 1. Vorsitzender vertritt. Als Cheftrainer des Vereins hat er schon einige Karatekas zum Meistergrad (1. Dan) geführt. Viele weitere werden auf den Weg dorthin von ihm intensiv trainiert und begleitet.

Ein Jahr verschärft trainiert

Er selbst unterzog sich seit mehr als einem Jahr zahlreichen, verschärften Trainingseinheiten, um sich in Theorie und Praxis auf die Prüfung vorzubereiten und seine Techniken zu verfeinern. Unterstützt wurde er dabei natürlich von den Karatekas aus seinem Dojo und ganz besonders von Josef Summerer (4. Dan). Zusätzlich absolvierte er Konditionseinheiten und einige Dan-Vorbereitungslehrgänge mit Teilnehmern aus ganz Bayern.
Aus ganz Deutschland reisten Mitte Oktober ca. 80 Karatekas der Stilrichtung Shotokan nach Mallorca zum Lehrgang. Jeden Tag feilten sie zwischen dreieinhalb und sechs Stunden an den Techniken. Die Trainer Lothar J. Ratschke und Fritz Oblinger standen ihnen - auch in ihrer Freizeit - mit Rat und Tat zur Seite. Am Ende der Woche stellten sich die Kyu- und Dan-Anwärter dann den Prüfungen.

Respekt vor dem Gegner

Für Gerhard Kerscher hieß es, bei der Prüfung zum 3. Dan komplexe Grundschulkombinationen, verschiedene Katas und deren Anwendung, Partnerübungen und Karateanwendungen im freien Kampf zu zeigen. Daneben war theoretisches Wissen und Etikette sowie Respekt vor dem Gegner gefragt.

Am Ende war das Prüferteam hoch zufrieden mit den gezeigten Leistungen und überreichte Gerhard Kerscher die Urkunde zum 3. Dan in der Stilrichtung Shotokan, verbunden mit den besten Wünschen für eine weitere Etappe auf seinem "Dô", seinem Lebensweg.

Weg der leeren Hand

Shotokan ist die weitest verbreitete Stilrichtung im Karate. Karate dô, der Weg der leeren Hand, ist eine waffenlose Selbstverteidigung für jede Altersklasse, die Körper und Geist gleichermaßen schult.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.