28.08.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Diese Frage stellt Deutschlands renommiertester Sterbeforscher, Bernard Jakoby, am Samstag, 14. November, um 20 Uhr im VAZ Burglengenfeld. Mindestens fünf Millionen Deutsche hatten laut einer Umfrage schon einmal ein bewusst erlebtes Rendezvous mit dem Tod. Weltweit geht man sogar von jedem Zehnten aus und trotzdem redet kaum jemand über dieses tabuisierte Thema. Wenn die Betroffenen aber doch darüber sprechen, ähneln sich ihre Berichte auf unglaubliche Weise in vielen Det
von Redaktion OnetzProfil

Diese Frage stellt Deutschlands renommiertester Sterbeforscher, Bernard Jakoby, am Samstag, 14. November, um 20 Uhr im VAZ Burglengenfeld. Mindestens fünf Millionen Deutsche hatten laut einer Umfrage schon einmal ein bewusst erlebtes Rendezvous mit dem Tod. Weltweit geht man sogar von jedem Zehnten aus und trotzdem redet kaum jemand über dieses tabuisierte Thema. Wenn die Betroffenen aber doch darüber sprechen, ähneln sich ihre Berichte auf unglaubliche Weise in vielen Details und lassen den Schluss zu, dass das Sein mit dem Tod nicht endet. Jakoby gilt europaweit als Experte auf diesem Gebiet und ist bekannt für seine sehr volksnahe Darstellung wissenschaftlicher Fakten. Mit seinem aktuellen Vortrag "Keine Angst vor dem Sterben" kommt er auch in die Region. Karten gibt es direkt beim NT/SZ/SRZ-Ticketschalter. Bild: /hfz/Wolfgang Hirschl

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.