"Girls' und Boys' Day": Mädchen besuchen Firma Buchtal, Jungs informieren sich im Krankenhaus ...
Mit Frauen gegen den Fachkräftemangel in Betrieben

Ausbilderin Petra Katens (links) und Personalchefin Elfriede Ertl (Dritte von links) gaben den Schülerinnen Doreen Feuerer, Pelin-Yasemin Yilmaz, Viktoria Konnikov und Tugce Demirtas (von rechts) einen Einblick in die Tätigkeiten eines Industriekeramikers. Bild: rid
(rid/frd) Statt Mathe und Deutsch stand für Pelin-Yasemin Yilmaz, Tugce Demirtas, Doreen Feuerer und Viktoria Konnikov gestern der Druck von Keramikschildern auf dem Stundenplan.

Die Schülerinnen der siebten Klasse der Sophie-Scholl-Mittelschule Burglengenfeld entschieden sich am "Girls' Day" für die Firma Buchtal und schauten dort der ausgebildeten Industriekeramikerin Petra Katens über die Schulter. "Es ist durchaus ein attraktiver Beruf gerade für Mädchen", machte Personalchefin Elfriede Ertl den Schülerinnen diesen Ausbildungszweig schmackhaft.

Petra Katens erklärte den Schülerinnen die verschiedenen Deko-Techniken, den Siebdruck, das Nachschneiden und das Bohren und zeigte ihnen in einem groben Überblick das gesamte Spektrum des Berufsbildes. Die Mädchen durften dabei selbst Keramikschilder fertigen und zur Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Der "Girls' Day" ist ein einmal im Jahr stattfindender Aktionstag, der speziell Mädchen und Frauen motivieren soll, stärker in technische Berufe einzusteigen. Er soll dazu beitragen, den Anteil der weiblichen Beschäftigten in den sogenannten "Männerberufen" zu erhöhen und dem drohenden Fachkräftemangel zu begegnen.
Der "Boys' Day" wirbt im Gegenzug bei den Jungs für erzieherische und pflegerische Berufe. Und so informierten sich in der Asklepios-Klinik in Oberviechtach ein paar junge Burschen im Alter von 12 bis 15 Jahren über den Beruf des "Medizinisch- Technische Assistenten" (MTA) Röntgen oder Labor. Weiterhin gibt es auch immer noch viel mehr "Altenpflegerinnen und im Beruf "Krankenschwester" muss sich der männliche Auszubildende fast noch Gedanken machen, wie er eigentlich genannt werden soll.

Pflegedienstleiter Willibald Pirzer führte die Jungs durchs gesamte Krankenhaus, sie machten Visite im Labor, in der Küche und auf den Stationen, wobei den jungen Burschen bewusst geworden ist, welch breitgefächertes Wissen in so einem Krankenhaus vom Personal gefordert wird. Im Landkreis beteiligten sich jeweils rund 20 Betriebe am "Girls' und Boys' Day".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.