29.03.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

GOV blickt auf ereignisreiches Jahr zurück - Kinder bauen Vogelscheuchen Viele Helfer lassen Dorf erblühen

von Christof FröhlichProfil

Wie in vielen anderen Orten nimmt sich in Fuchsberg der örtliche Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein (GOV) der Pflege der öffentlichen Anlagen an. Er leistet durch die Pflege des Dorfplatzes, des Kriegerdenkmals, aber auch der eigenen Häuser und Gärten einen umbezahlbaren Beitrag zur Dorfverschönerung.

Der dritte Bürgermeister der Gemeinde Teunz, Siegmund Bayerl, sprach der Vorstandschaft und allen Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Götz Dank und Anerkennung aus.

GOV-Vorsitzende Anna Forster freute sich über den Besuch der Kreisfachberaterin Heidi Schmid, die im Anschluss an die Versammlung über die Nutzung der schattigen Plätze rund ums Haus referierte. Die Vorsitzende erinnerte an die Aktivitäten des vergangenen Jahres, in dem der GOV den Gemeindegrund vor dem Anwesen Eckl nach den Vorschlägen der Kreisfachberaterin angepflanzt hatte.

Großen Spaß hat die Familienwanderung durch das "Kulzer Moos" mit anschließendem Besuch des Handwerksmuseums in Hillstett bei Rötz gemacht. Bei der Jakobifeier verkaufte der Verein Kaffee und Kuchen, am Erntedankfest fand ein Kaffeekränzchen im Feuerwehrhaus statt. Einer der absoluten Höhepunkte 2003 war der Ausflug zum Christkindlmarkt nach Schloss Hexenagger.

Die Vorsitzende dankte allen, die im letzten Jahr im Verein mitgearbeitet hatten. Besonders würdigte sie, dass sich Sigrid Hauer und Regina Roth sich der Pflege des Dorfplatzes angenommen und Resi Bayer sich um den Schmuck und die Pflege des Kriegerdenkmals gekümmert haben.

Lobende Worte kamen auch von drittem Bürgermeister Siegmund Bayerl, der die gute Zusammenarbeit zwischen dem GOV und der Gemeinde herausstellte. Die Pflege des Kriegerdenkmals durch Resi Bayer über einen so langen Zeitraum hinweg oder die Pflege und Instandhaltung aller anderen öffentlichen Plätze, so Bayerl, sind durchaus keine Selbstverständlichkeit, dessen sind sich auch Bürgermeister Josef Klier und die Gemeinderäte bewusst. Neben der Ortsverschönerung leiste der Verein durch seine Veranstaltungen einen großen gesellschaftlichen Beitrag innerhalb der Gemeinde.

Aus dem Kassenbericht von Schatzmeisterin Resi Bayer war ersichtlich, dass auch wirtschaftlich alles passt. Ein Ausblick auf die nächsten Monate schloss sich an. Bei einem Vereinsausflug soll es möglicherweise nach Weihenstephan oder Burghausen gehen, auch bei der Jakobifeier, beim Erntedankfest und den anderen kirchlichen und weltlichen Festen im Gemeindegebiet wird der Verein wieder mitwirken.

Mit einer Prämierung von selbst gebauten Vogelscheuchen sollen auch in diesem Jahr wieder die Kinder in die Vereinsarbeit eingebunden werden. Bei einem Kaffeekränzchen wird die Prämierung der Vogelscheuchen stattfinden. Im Anschluss stellte Kreisfachberaterin Heidi Schmid das Gartenjahr auf Kreisebene vor sowie "schattige Plätzchen für Blumen und Pflanzen".

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.