08.09.2005 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Grabung in Dietstätt: Gemeinde überweist 500 Euro Geld für Forschung

von Herbert RohrwildProfil

Der Gemeinderat gewährte auf Bitte des Ortsheimatpflegers Heinrich Schwarz einstimmig den im Haushaltsplan 2005 bereit gestellten Betrag in Höhe von 500 Euro für die weitere Forschungsgrabung zu der slawischen Siedlung in Dietstätt an die Universität in Bamberg zu Händen der Professoren Dr. Ingolf Ericsson und Dr. Hans Losert zu überweisen.

Der Bürgermeister wies darauf hin, dass die Forschungsgrabung äußerst interessante und wertvolle Aufschlüsse über die Siedlungsgeschichte der Gemeinde und des gesamten Naabtales gezeigt habe und die weiteren Arbeiten daher unterstützt werden sollen.

Dem Bauantrag von Stefan Rieger aus Unterauerbach auf Errichtung einer Milchviehaufstallung mit Gülletiefbehälter sowie im Bauabschnitt II auf Errichtung einer Bergehalle wurde ohne Einwendungen zugestimmt. In einem weiteren Tagesordnungspunkt hatte der Gemeinderat über die Bauvoranfrage von Markus Breu aus Schwandorf auf Errichtung eines Stallgebäudes mit Maschinenhalle und Futterlager für Pferdehaltung und Fohlenaufzucht sowie Errichtung eines Wohngebäudes in Weiding, zu befinden.

Nach einem ausführlichen Sachstandsbericht durch Bürgermeister Alois Böhm und nach eingehender Erörterung im Gemeinderat wurde der Bauvoranfrage auf Grund der Außenbereichslage des Vorhabens das gemeindliche Einvernehmen einstimmig nicht erteilt.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.