Grafenwöhr.
Befreiungsschlag für Grafenwöhr?

(lo) Am Sonntag um 15 Uhr spielt die Sportvereinigung Grafenwöhr bei der SpVgg Vohenstrauß. Die Partie bei den Rot-Weißen ist für die Grafenwöhrer von höchster Bedeutung. Die Saison biegt auf die Zielgerade ein und da gilt es nochmals alle Kräfte zu bündeln, um den Relegationsplatz zu halten.

Die Gelb-Roten sollten sich schnellstens von der Mini-Krise verabschieden und alle Hebel in Bewegung setzen, um in die Erfolgsspur zurückzukehren. Beste Gelegenheit dazu haben die Daschner-Schützlinge in Vohenstrauß. Die Grenzstädter sind eine Mannschaft, die den Grafenwöhrern schon immer gelegen ist.

Während der Woche bereitete Thomas Daschner seine Jungs akribisch auf die Aufgabe vor. "Wir dürfen jetzt auf keinen Fall den Fehler machen, alles schlecht zu reden. Wir waren 21 Spiele ungeschlagen", meint der Coach, um aber einzuräumen: "Die letzten Begegnungen waren, was die Punktausbeute anbelangt, mehr als dürftig. Dennoch wollen wir einen Neuanfang starten."
Die Mannschaft von Rainer Summerer belegt den 8. Tabellenplatz. Der Zwischenspurt nach der Winterpause brachte ihr den Platz "jenseits von Gut und Böse" ein. Zuletzt holten die Vohenstraußer in Wernberg ein 1:1. In der Vorrunde gewannen die Jungs von Thomas Daschner durch Treffer von Benjamin König, Kevin Hudert und Markus Kraus mit 3:0. "Wenn auch zuletzt nicht alles Gold war, was glänzte, so fahren wir dennoch zuversichtlich nach Vohenstrauß. Warum soll uns nicht dort der Befreiungsschlag gelingen?," so Thomas Daschner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.