19.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Haltern/Winklarn. Bastian Steger gegen Christoph Metzelder: das Duell der Vize-Weltmeister

Bastian Steger gegen Christoph Metzelder: das Duell der Vize-Weltmeister Haltern/Winklarn. (mr) Tischtennis mal ganz anders: Der aus Winklarn (Kreis Schwandorf) stammende TT-Nationalspieler Bastian Steger (links) und Ex-Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder (rechts) duellierten sich am Wochenende auf etwas ungewöhnliche Art und Weise. Beim Sommerfest des TuS Haltern, dessen Vorsitzender Metzelder ist, lieferten sich die beiden einen modernen Zweikampf. Zunächst klassisch mit dem kleinen Tis
von Redaktion OnetzProfil

(mr) Tischtennis mal ganz anders: Der aus Winklarn (Kreis Schwandorf) stammende TT-Nationalspieler Bastian Steger (links) und Ex-Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder (rechts) duellierten sich am Wochenende auf etwas ungewöhnliche Art und Weise. Beim Sommerfest des TuS Haltern, dessen Vorsitzender Metzelder ist, lieferten sich die beiden einen modernen Zweikampf. Zunächst klassisch mit dem kleinen Tischtennisball und dann mit der großen Lederkugel. Wie es ausgegangen ist, blieb geheim, auf jeden Fall meinte Steger nach dem Duell in der Stadt im nördlichen Ruhrgebiet: "Ich bleib dann doch lieber beim Tischtennis." Dennoch beschäftigt sich der Oberpfälzer, der Fan von Borussia Dortmund ist, auch mit dem Fußball. "Ich würde sehr gerne auch selber spielen, doch das Verletzungsrisiko ist zu groß." Zumal für Steger in seinem Job auch noch richtig große Herausforderungen anstehen. Die nächste: Die Mannschafts-EM in Lissabon Ende September. Und mit seinem neuen Verein Werder Bremen startet der 33-Jährige am Wochenende in die Bundesliga-Saison. Christoph Metzelder, der 2002 mit Deutschland Vize-Weltmeister wurde, ist auch ein Fan des kleinen Zelluloidballes: "Wir hatten im Keller einen Tisch stehen, an dem ich mit meinen drei Brüdern regelmäßig gespielt habe", verriet er. Gebracht hat es nicht allzu viel. Zumindest konnte Steger, selbst auch Vize-Weltmeister (Team 2010), sticheln: "Nur gut, dass Christoph sich damals für den Fußball entschieden hat." Bild: hfz

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.