Handball 3. Liga: SV 08 Auerbach erreicht überraschend ein 27:27 gegen den Tabellenzweiten Bad ...
Punkt dank Torwartwechsel und "grandiosem" Publikum

Den Handballern des SV 08 Auerbach gelang im Spiel gegen den Tabellen-Zweiten aus Bad Neustadt die nächste Überraschung: Nach dem Punkt in Dresden am vergangenen Wochenende erreichte das Team um Spielertrainer Tobias Wannenmacher mit einem 27:27 das nächste Remis in der 3. Liga. Vor fast 600 Zuschauern belohnten sich die Oberpfälzer in der Helmut-Ott-Halle nach aufopferungsvollem Einsatz mit einem wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt, belegen nun mit 19:33 Punkten Platz 14.

"Ihr wart wieder einmal grandios". Spieler Michael Werner bedankte sich nach dem Spiel persönlich beim Publikum, obwohl er selbst während der gesamten Spielzeit auf der Bank Platz nehmen musste und wegen seiner in Dresden erlittenen Verletzung nicht eingesetzt wurde. Aber Matthias Schnödt hatte es geschafft, sich von seiner beruflichen Verpflichtung für die Partie "beurlauben" zu lassen, ein ebenso deutlicher Hinweis auf die tolle Stimmung und den Zusammenhalt im gesamten Team. Und Matthias Edtbauer aus der zweiten Mannschaft war zum ersten Mal als zusätzliche Wechselmöglichkeit mit von der Partie, wieder ein junger Auerbacher, der mit Geduld und Fleiß den Anschluss an die "Erste" geschafft hat.
Doch wie würde diese Truppe gegen den Tabellen-Zweiten aus Bad Neustadt abschneiden, immerhin hatte dieser am vergangenen Wochenende mit der HSG Gensungen/Felsberg einen der direkten Gegner der Auerbacher im Kampf um den Klassenerhalt mit einem deutlichen 36:25 nach Hause geschickt? Ähnlich wie im Hinspiel zeigte sich, dass die Saalestädter den Oberpfälzern von ihrer Spielanlage her liegen. Konzentriert ging die Abwehr der Hausherren zu Werke und Philipp Walzik im Tor zeigte mit einigen spektakulären Paraden seine Klasse. So stand es nach knapp acht Minuten 5:3 für Auerbach. Trainer Dr. Matthias Obinger nahm nach etwas mehr als 13 Minuten seine erste Auszeit und fand offensichtlich die richtigen Worte an seine Mannen. Zudem kam den Gästen eine Strafzeit gegen den erneut starken Maximilian Hofmann zugute. Die Rot-Weißen hatten Philipp Walzik im Tor der Gastgeber ausgespäht: Routiniert zogen sie durch einen Lauf von 6:1 Toren am Gastgeber vorbei und lagen nach 19 Minuten beim 7:10 erstmals mit drei Toren in Front.
Nun legten die Gastgeber ihrerseits die Grüne Karte auf den Zeitnehmertisch und nahmen einen Torwartwechsel vor. "Das hat uns taktisch nicht sonderlich behagt", gab Matthias Obinger nach dem Spiel unumwunden zu. Raul Adam entschärfte in der Folgezeit einige "Hochkaräter" der Gäste und hielt so sein Team im Spiel. Dennoch konnte auch er nicht verhindern, dass Bad Neustadt seinen Vorsprung bis zur Halbzeitsirene sogar noch um ein Tor ausbauen konnte (11:15).

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Ralph Weiss, an diesem Tag einer der besten Auerbacher, Volker Hackenberg und Matthias Werner per Strafwurf waren kurz hintereinander erfolgreich, nur unterbrochen von einem der sehenswerten Gewaltwürfe von Stefan Schröder. Knapp vier Minuten waren absolviert und der Rückstand war wieder auf zwei Tore geschrumpft (14:16). Deutlich aggressiver und engagierter gingen die Auerbacher vor allem in der Abwehr zu Werke. Endlich schien auch der Knoten bei Mario Schmidtke geplatzt zu sein. Er warf sein Team durch drei sehenswerte Treffer zum viel umjubelten Ausgleich (18:18). Spätestens jetzt war es ein Spiel zweier Teams auf Augenhöhe. Selbst als Philipp Schöttner (47.) nach einem Foul an Gary Hines die Rote Karte sah und das Spiel von der Tribüne aus weiter verfolgen musste, ließ man sich nicht aus der Ruhe bringen. Zwei Doppelschläge durch Matthias Werner und Ralph Weiss den Gastgebern (53.) sogar eine Zwei-Tore-Führung (27:25). Auf den Rängen schienen alle Dämme zu brechen, selbst als Bad Neustadt er (57.) den Ausgleich noch erzielte. Tobias Wannenmacher lobte sein Team erneut für den beispiellosen Einsatz. "Wir wissen inzwischen, dass wir immer eine Chance haben. Sollten wir bei unseren Heimspielen wieder eine derart tolle Unterstützung von den Rängen haben, werden wir noch ein paar geile Spiele erleben."

SV 08 Auerbach: Adam, Walzik, Edtbauer, Ma. Werner (9/3), Weiss (5), Hofmann (6), Bader, Hackenberg (1), Wannenmacher, Schnödt, Reger, Schmidtke (4), Schöttner (2).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.