Handball Auerbach verzichtet auf Einspruch

Auerbach. (haw) Die TG 1860 Münden wird in der kommenden Saison nicht am Spielbetrieb der 3. Handball-Liga teilnehmen. Das erklärten die Verantwortlichen des Vereins am Montagabend. Dennoch soll die laufende Saison zu Ende gespielt werden. Den Ausschlag habe der Rückzug des größten Geldgebers gegeben.

Die TG 1860 Münden belegt Platz neun der Staffel Ost und hat mit 28:26 Punkten bereits den sportlichen Klassenerhalt geschafft. Solange die Niedersachsen die Runde wie angekündigt zu Ende spielen, werden sie nicht als Absteiger gewertet. Der durch den zusätzlich zu den zwölf sportlichen Absteigern aus den vier Staffeln frei werdende Platz müsste unter den vier Tabellen-Vierzehnten in einer Relegationsrunde (18. Mai bis 9. Juni) mit Hin- und Rückspielen ermittelt werden. Dabei müsste zunächst der Ost-Vierzehnte (aktuell SV 08 Auerbach) gegen den Nord-Vierzehnten (SG Flensburg/Handewitt II) antreten, der ART Düsseldorf (West) müsste sich mit dem Süd-Vierzehnten (TSV Neuhausen/Filder) auseinandersetzen. Die beiden Sieger müssen danach in zwei weiteren Partien die endgültige Entscheidung herbeiführen.
"Wenn es nach uns geht, dann haben wir noch drei und nicht fünf oder sieben Spiele zu absolvieren", sagte Auerbachs Spielertrainer Spielertrainer Tobias Wannenmacher. "Einige meiner Spieler stünden zu diesem späten Zeitpunkt gar nicht mehr zur Verfügung, die einen haben Urlaube gebucht, die anderen sind beruflich nicht abkömmlich."

Manager Peter Hackenberg gab zudem bekannt, dass der Verein den in Cottbus angekündigten Einspruch gegen die Wertung des Spiels (32:32) nicht schriftlich einlegen wolle. "Wir haben alle Möglichkeiten abgewogen und sind zu dem Schluss gekommen, dass die Aussichten auf Erfolg in mehrerlei Hinsicht eher gering einzuschätzen sind." Zum einen sei nicht eindeutig zu beweisen, dass der strittige Treffer nach dem Schlusspfiff gefallen sei, zum anderen wäre eine Entscheidung voraussichtlich nicht kurzfristig zu erwarten. "Es müsste im günstigsten Fall ein Entscheidungsspiel ausgetragen werden und keiner kann sagen, ob wir dabei den zweiten Punkt überhaupt gewinnen oder nicht sogar den bereits gewonnenen auch noch verlieren würden."

Fußball

Kreisliga SüdInter Bergsteig       SV Freudenberg
(awa) Nach dem Sieg gegen Weiherhammer kann der SV Inter heute (Beginn 18.30 Uhr) nachlegen, um den Abstand zum Relegationsplatz zu vergrößern. Allerdings kommt mit dem SV Freudenberg ein robuster und kampfstarker Gegner. Die Neiß-Truppe hat sich durch die letzten Erfolge aus der Gefahrenzone befreien können. Hauptaugenmerk der IBA-Kicker muss auf der Offensive der Gäste liegen. Da die Freudenberger immer für Torgefahr sorgen, müssen die Hausherren höchstkonzentriert und hellwach sein. Sergej Becker meldet sich nach seiner Zerrung wieder im Team zurück. Ob er von Anfang an auflaufen wird, entscheidet sich kurzfristig.

Spielverlegungen

DJK Utzenhofen - SV Loderhof am Samstag, 27. April, von 16 Uhr auf 15.30 Uhr.

TSG Weiherhammer - TuS Kastl vom 9. Mai auf Mittwoch, 8. Mai, 18.30 Uhr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.