Handball: Auerbacher A-Jugend um Bayernliga-Platz
Zwei Unbekannte

Ein Los mit zwei Unbekannten hat die männliche A-Jugend der Spielgemeinschaft (SG) Auerbach-Pegnitz für die nächste Runde der Handball-Bayernliga-Qualifikation gezogen. Das Team tritt am Sonntag in Neutraubling an. Für den zweiten Spieltag wurde der TSV Neutraubling als Gastgeber ausgelost. Die SG Auerbach-Pegnitz tritt in drei Spielen gegen die Heimmannschaft (10.30 Uhr), den SVW Burghausen (12.30 Uhr) und die HSG Dietmannsried/Altusried (14.30 Uhr) an.

Letztere sind der Mannschaft aus Auerbach/Pegnitz nicht unbekannt, waren sie doch in der Spielzeit 2012/13 direkte Gegner in der Bayernliga. In der abgelaufenen Saison hatte die SG gegen die HSG in beiden Partien mit deutlichem Torverhältnis das Nachsehen. Die Saison schlossen die Allgäuer, die im Jahr zuvor bayerischer Meister geworden waren, mit Platz drei von neun Mannschaften ab. Das Ergebnis der ersten Quali-Runde war jedenfalls deutlich: Die HSG gewann alle vier Spiele und landete mit 8:0 Punkten auf Rang eins.

Der TSV Neutraubling spielte zuletzt in der Landesliga Nord und belegte dort den fünften Platz. Die Qualifikation für die Saison 2013/14 spielten die Oberpfälzer in Runde 1 für die Landesliga. Dort stiegen sie mit 6:0 Punkten als Erster in die Bayernliga-Quali ein. Gänzlich unbekannt ist für die SG Auerbach-Pegnitz auch die Mannschaft des SV Wacker Burghausen. Auch dieses Team spielte die erste Runde der Landesligaqualifikation und erreichte den ersten Platz. Die Jungs von Trainer Michael Kalchauer haben sich damit einen Startplatz für die zweite Runde der Bayernliga-Quali erkämpft. In der Vorsaison wurden die Oberbayern Vierter der Landesliga Süd.
Ziel der SG Auerbach-Pegnitz ist am Sonntag ein zweiter Platz im Turnier. Dieser würde nicht nur die direkte Startberechtigung für die Landesliga bedeuten, sondern auch die Möglichkeit bieten, in der dritten Runde erneut einen Platz für die Bayernliga zu ergattern. Da die B-Jugend ebenfalls am Wochenende ein Qualifikationsturnier in Erlangen spielt, muss das Trainerduo Dieter Eichenmüller und Henning Hein womöglich erneut auf die jüngeren Spieler im Kader verzichten.

SG Auerbach: Valentin Kroher; Niklas Deml, Andreas Döpke, Julian Eckert, Korbinian Edtbauer, Alexander Hofmann, Daniel Luber, Maximilian Lux, Max Matthey, Ferdinand und Moritz Neuß.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.