Handball: SG Auerbach in der dritten Runde der Bayernliga-Qualifikation
Das Ziel in Sichtweite

Mit gemischten Gefühlen kehrte die männliche A-Jugend der SG Auerbach/Pegnitz von ihrem zweiten Qualifikationsturnier der Handball-Bayernliga aus Neutraubling zurück. Am Sonntag konnte sie das selbst gesteckte Ziel - den Einzug in die dritte Qualifikationsrunde - zwar erreichen, dennoch überzeugte das Team diesmal nicht ganz mit dem zuletzt gezeigten Mannschaftsgeist. Dabei standen die Vorzeichen besser als zuletzt in Coburg, konnten die Trainer Dieter Eichenmüller und Henning Hein doch auf den kompletten Kader zurückgreifen.

TSV Neutraubling       16:21 (8:8)       SG Auerbach
Mit sehr viel Selbstvertrauen startete man im Auftaktspiel gegen die Hausherren. Dem körperlich überlegenen Spiel der Neutraublinger mit vielen Einzelaktionen setzten die Spieler der SG wie gewohnt ihre mannschaftliche Geschlossenheit und ihren Spielwitz entgegen. Das zahlte sich in der zweiten Hälfte der Partie für die Gäste aus, da die Kräfte der Neutraublinger allmählich nachließen. Bis kurz vor Ende konnte der Vorsprung bis auf fünf Tore ausgebaut werden. Somit wurden die ersten beiden Punkte des Spieltages eingefahren.
SG Auerbach       18:16 (9:8)       Wacker Burghausen
In der zweiten Partien zeigten die SG-Spieler ein ganz anderes Gesicht. Von Anfang an gerieten sie gegen die hoch motivierten Burghausener in Rückstand und hatten Mühe und Not, den Abstand nicht zu groß werden zu lassen. Erst zum Ende des ersten Durchgangs besann sich die Mannschaft und erarbeitete sich durch Einzelaktionen den 9:8-Halbzeitstand. In einer nicht sonderlich sehenswerten zweiten Hälfte legte die Spielgemeinschaft mehr Wert auf Effektivität und konnte mit dem Endstand von 18:16 den Einzug in die dritte Qualifikationsrunde vorzeitig in trockene Tücher packen.

SG Auerbach       21:22 (10:13)       HSG Dietmannsried
Die Allgäuer waren auch in der vergangenen Saison Konkurrenten in der Bayernliga und waren bis dahin ebenso wie die SG mit 4:0 Punkten direkt für die nächste Runde qualifiziert. Aufgrund des langen Spieltages zeigten sich dann auf beiden Seiten Verschleißerscheinungen der Spieler und es konnte sich keine Mannschaft vorentscheidend absetzen.
Für die A-Jugendlichen um Dieter Eichenmüller und Henning Hein gilt es nun wieder fit zu werden, um die heiß ersehnte letzte Hürde am 11./12. Mai zu nehmen, um dann den erneuten Einzug in die Bayernliga perfekt zu machen.

SG Auerbach: Valentin Kroher; Andreas Döpke (3), Niklas Deml (9), Julian Eckert (4), Korbinian Edtbauer (3), Alexander Hofmann (4), David Klima (2), Daniel Luber (6), Maximilian Lux (13), Max Matthey (3), Ferdinand Neuß (3), Moritz Neuß (10).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.