Handball: Sieg in Pirna könnte schon für den Klassenerhalt reichen
Auerbach hat es in der Hand

Ihr vorletztes Saisonspiel in der 3. Liga Ost bestreiten die Handballer des SV 08 Auerbach am beim ESV Lokomotive Pirna. Anpfiff ist um 19 Uhr in der Sonnenstein-Arena. Mit einem Sieg wäre ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht - er wäre sogar sicher geschafft, wenn Konkurrent GSV Gensungen zeitgleich gegen Coburg verliert.

Mit Ausnahme von Thorsten Schneider (65 Tore) kann Pirnas Trainer Petr Hazl auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Der Ausfall des Rückraumspielers sollte jedoch zu verkraften sein. Mit Jiri Boucek (117 Tore) und Jiri Havlat (106 Tore) sowie Nils Jürschke (81 Tore) ist der Rückraum der Sachsen äußerst stark besetzt. Daneben müssen die Oberpfälzer versuchen, Kreisläufer Gasper Martinc (106 Tore) und vor allem Linksaußen Dusan Milicevic (199 Tore) einigermaßen in Schach zu halten.

Bittere Hinspielniederlage

Im Hinspiel gelang dies nur bedingt. Zwar konnten die Blau-Weißen während der gesamten Partie einen Vorsprung von mehreren Toren halten und führten sieben Minuten vor dem Schlusspfiff noch mit 22:19, mussten jedoch innerhalb der letzten beiden Minuten nicht nur den Ausgleich, sondern die erste Führung und damit den Siegtreffer für Pirna hinnehmen - eine bittere Niederlage in einem fast schon sicher geglaubten Spiel.

"Ich denke, wir sind seither als Team noch weiter gereift", sagte Tobias Wannenmacher. "Zudem ist die Situation heute eine komplett andere als noch vor Weihnachten." Damit meint er die Lage in der Tabelle. Der SV 08 ist neben dem GSV Gensungen/Felsberg das einzig noch verbliebene Team der Staffel Ost im Kampf um den Klassenerhalt, nachdem die HSG Pohlheim und der LHC Cottbus bereits als sportliche Absteiger feststehen und die Mannschaften aus Sachsen (HC Elbflorenz Dresden und ESV Lok Pirna) und Sachsen-Anhalt (HC Aschersleben) das rettende Ufer bereits erreicht haben.

Wohl doch keine Relegation

Nach dem Rückzug vom Rückzug der TG 1860 Münden findet in dieser Saison nun voraussichtlich doch keine Abstiegsrelegation statt, so dass Tabellenplatz 14 automatisch den Gang in die Oberliga nach sich zieht. Diesen belegt momentan mit einem Punkt Rückstand das Team aus dem nordhessischen Gensungen, Gegner der Blau-Weißen im letzten Spiel der Saison. "Pirna hat am vergangenen Wochenende gegen Bad Neustadt gewonnen und hat damit den Sack zugemacht. Ob sie jetzt auch noch Rang zehn mit letzter Konsequenz erreichen wollen, darf uns im Voraus nicht interessieren. Wir müssen und werden alles geben, um möglichst doppelt zu punkten und damit die Entscheidung möglicherweise schon vorzeitig herbeizuführen", lautet die Vorgabe von Tobias Wannenmacher.

SV 08 Auerbach: Tor: Adam, Walzik. Feld: Tannenberger, Ma. Werner, Weiss, Hofmann, Mi. Werner, Bader, Hackenberg, Reger, Wannenmacher, Schnödt, Schmidtke, Schöttner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.