21.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Heimatkulturtag mit zwei Jubiläen - 750 Jahre Liebenstein im Egerland - Ausstellung und ... Damit die Erinnerung nicht verblasst

Trotz seiner 89 Jahre bleibt Anton Thumser der Motor der regelmäßigen Treffen. Ihm ist es wichtig, dass die Erinnerung an die alte Heimat, an Liebenstein im Egerland (heute Libá) nicht verblasst. Und so organisiert Thumser auch heuer einen Heimatkulturtag.

Während die Kirche St. Katharina (rechts) außen bereits renoviert ist, gibt es am Schloss in Libá noch viel zu tun. Baugerüste prägen wohl noch einige Zeit das Bild. Bild: privat
von Harald Dietz Kontakt Profil

Bei der Begegnung im Egerland-Kulturhaus am Samstag, 30. August, gilt es auch zwei Jubiläen zu feiern: 20 Jahre "Liebensteiner Heimatbrief" und "750 Jahre Liebenstein im Egerland". Für den Heimatbrief zeichnet Anton Thumser verantwortlich. Er gibt die 40-seitige Schrift vierteljährlich in einer Auflage von 600 Stück heraus. Eine Menge Arbeit, die er gerne auf sich nimmt. Thumser spricht von einer "Arbeit gegen das Vergessen". Der Heimatbrief dokumentiert die Geschichte der ehemaligen Pfarrgemeinde. "Viel konnte dafür schon zusammengetragen werden. Rudolf Friedrich lieferte hierfür aus seiner Quellensammlung wertvolle und interessante Beiträge." Wichtig sind Thumser auch Erzählungen von Zeitzeugen und wissenswerte Geschichten über das frühere Leben in der alten Heimat, jenseits der Grenze nahe Hohenberg. Der 21. Liebensteiner Heimatkulturtag findet traditionsgemäß zum Vinzenzi-Fest, einst als "Birnsunnta" von Schirnding bekannt, statt. "Unser Egerländer Heimatkulturtag dient der Begegnung der Liebensteiner diesseits und jenseits der Grenze und der Pflege des Egerländer Kulturgutes", informiert Anton Thumser. "Wir laden dazu alle heimatverbundenen Liebensteiner, Eichelberger, Frankenhauser, Halbgebäuer, Kammerdörfer, Riehmer, Tobiesenreuther und deren Angehörige und Freunde ganz herzlich ein."

Historische Dokumente

Beginn ist um 15 Uhr im großen Saal des Egerland-Kulturhauses mit Eröffnung einer Ausstellung von Bildern und Dokumenten über die Geschichte der ehemaligen Pfarrgemeinde Liebenstein. Thumser freut sich: "Für den Festvortrag konnten wir Professor Dr. Friedrich Spener von der Universität Graz gewinnen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.