29.06.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Hilferuf des Blutspendedienstes Tipps und Termine

von Redaktion OnetzProfil

Schwandorf. Wenn der Postmann nicht mehr klingelt, dann ist auch die Blutspendeversorgung in Bayern in Gefahr. Wer liefert die schriftlichen Einladungen zu Blutspendeterminen an potenzielle Spender aus? Gleichzeitig rollt langsam die Urlaubswelle an. Vermehrt bleiben die Spendenliegen unbesetzt. Umstände, mit denen der Blutspendedienst des BRK zurzeit kämpft. Knapp 2000 Blutspenden werden täglich in Bayern benötigt. Die nächsten Termine: Mittwoch, 1. Juli, Pfreimd, Volksschule, 16 bis 20 Uhr; Mittwoch, 8. Juli, Nabburg, Nordgauhalle, 16 bis 20 Uhr; Donnerstag, 9. Juli, Maxhütte- Haidhof, Mittelschule, 16.30 bis 20 Uhr; Dienstag, 14. Juli, Teublitz, Volksschule, 17 bis 20 Uhr; Donnerstag, 16. Juli, Schmidgaden, Volksschule, 16.30 bis 20 Uhr; Freitag, 31. Juli, Nittenau, Volksschule, 15.30 bis 19.30 Uhr.

Kurz notiert Fragen an den Abgeordneten

Schwandorf. Die Politiker der CSU-Landesgruppe im Bundestag stehen am Dienstag, 30. Juni interessierten zu allen aktuellen bundespolitischen Themen Rede und Antwort. Geschaltet ist die Hotline unter Telefon 0800 091 55 22. Die Anrufe sind gebührenfrei. MdB Karl Holmeier aus dem Wahlkreis Schwandorf/Cham ist von 14. 30 bis 15 Uhr am Telefon.

Verein löst sich auf

Nabburg. "bovaria e.V." , der vor sieben Jahren gegründete Verein zur Pflege der nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen Bayern und Böhmen auf den Gebieten Geschichte, Kultur und Religion, wird bald Vergangenheit sein. Bei der Mitgliederversammlung am Dienstag, 7. Juli, um 18.30 Uhr im Gasthaus "Schwarzer Adler" soll der Verein aufgelöst werden.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.