04.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Hintergrund

von Redaktion OnetzProfil

ALS ist die Abkürzung für "Amyotrophe Lateralsklerose", eine Erkrankung des zentralen und peripheren Nervensystems. Dabei treten Muskelschwund beziehungsweise Muskelschwäche an verschiedenen Körperteilen auf.

ALS betrifft aber nur das motorische Nervensystem, die Sinne bleiben meist uneingeschränkt funktionsfähig. Schon im Frühstadium können Muskelzuckungen und -krämpfe auftreten. Im weiteren Verlauf gehen alle motorischen Funktionen verloren mit Ausnahme der Schließ-, Herz- und Augenmuskulatur. Gefährlich ist die Lähmung der Atemmuskulatur, welche bei vielen Patienten auch die Todesursache ist.

Die Krankheit ist nicht heilbar. Ein Großteil der Patienten stirbt nach drei bis fünf Jahren. Einige können aber auch Jahrzehnte mit der Krankheit leben, wie der berühmte Astrophysiker Stephen Hawking.

Kontakte zu Selbsthilfegruppen: in Weiden Elisabeth Lehner Telefon 09603/2892 oder Gerlinde Dobmann 09645/6246; in Grafenwöhr Hanni Schertl Telefon 09662/8128 (röl)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.