07.07.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Höllische Hitze und kühles Wasser: Oberwildenauer grillen im Schatten der Michaelskirche

Höllische Hitze und kühles Wasser: Oberwildenauer grillen im Schatten der Michaelskirche (bey) "Besser als erwartet, auch wenn der Umsatz etwas geringer als in den Vorjahren war", resümierte Harald Seiffert nach dem Oberwildenauer Dorffest am Sonntag. Wie alle anderen Freiluftveranstaltungen litt die Feier neben der St.-Michaels-Kirche unter den tropischen Temperaturen. Beim Frühschoppen mit den "Original Wülnauer Wirtshausmusikanten" drängten sich die Besucher im Schatten. Gerhard Kres, der zur Mittags
von Walter BeyerleinProfil

"Besser als erwartet, auch wenn der Umsatz etwas geringer als in den Vorjahren war", resümierte Harald Seiffert nach dem Oberwildenauer Dorffest am Sonntag. Wie alle anderen Freiluftveranstaltungen litt die Feier neben der St.-Michaels-Kirche unter den tropischen Temperaturen. Beim Frühschoppen mit den "Original Wülnauer Wirtshausmusikanten" drängten sich die Besucher im Schatten. Gerhard Kres, der zur Mittagszeit den Grill bediente, schwitzte in der "höllischen Hitze", wie er meinte, fast so wie die Hähnchen am Spieß. Am Nachmittag brachten die Mitglieder des katholischen Frauenbunds die über 30 Kuchen im Pfarrheim vor den hohen Temperaturen in Sicherheit, weil die Kühlung im Verkaufsstand bei weitem nicht mehr ausreichte. Auch die Blaskapelle Oberwildenau begann ihren Auftritt etwas später, spielte dafür aber bis 22 Uhr. Nur die Kinder hatten Spaß an den nahezu unerträglich hohen Temperaturen. Zwei große Rasensprenger und ein Miniplanschbecken sorgten für Abkühlung nach einer Runde auf der Kegelbahn. Bilder: bey (2)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.