Hofstettener: "Mir ghörn zam"

Für die Kinder war beim Dorffest die Hüpfburg der Hit. Bild: sön
(sön) Einen guten Draht nach oben muss die Dorfgemeinschaft Hofstetten haben. Obwohl über das Vilstal dunkle Wolken zogen, feierte sie bei angenehmen, sommerlichen Temperaturen wie seit vielen Jahren ihr Dorffest.

Zusammenhalt bewiesen

Schon Tage zuvor war die ganze Dorfgemeinschaft mit den Vorbereitungen beschäftigt. Und so zelebrierte an Mariä Himmelfahrt Pfarrer Alois Hofmann vom Kloster Ensdorf den Gottesdienst mit zahlreichen Gläubigen in der Martinskirche. "Mir g'hörn zam! Hofstetten" war auf den T-Shirts der Bewohner zu lesen: Diesen Zusammenhalt bewiesen sie wieder einmal, hatten alles unter der Dorflinde vorbereitet und auch für ein geräumiges Zelt gesorgt, falls es regnen sollte.

Die Hofstettener und ihre Gäste ließen sich kühle Getränke, Spanferkelbraten mit Knödeln und Salaten oder Steaks und Bratwürste vom Grill schmecken. Nachmittags und abends sorgten D' Hoglbuachan mit Musik und Gesang für Stimmung. Selbst gebackene Kuchen, Torten und Kücheln waren zum Kaffee der Renner, für die Kinder war eine Hüpfburg der große Hit.

Erlös für guten Zweck

Bürgermeister Markus Dollacker war wie viele Gäste aus Ensdorf, Ebermannsdorf und anderen umliegenden Ortschaften und auch viele Radler gekommen, um mitzufeiern. Mitglieder der Ensdorfer SPD waren nach Hofstetten gewandert, feierten dort ihr Helferfest. Die Sprecherin der Dorfgemeinschaft, Agnes Graf, wies darauf hin, "dass der Erlös des heurigen Dorffestes für einen sozialen Zweck angespart wird".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.