19.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

In aller Kürze

von Redaktion OnetzProfil

Buschen zum Lob Mariens

Waldeck. Gute Traditionen fortzusetzen, ist das Ziel des Frauenbundes. Darum machte sich die Köglitzer Bastelgruppe an die Arbeit, um für das Fest Mariä Himmelfahrt Blumen, Kräuter und Getreide zu Kräuterbüscheln zu binden. Viele Tage lang waren die Frauen in den Fluren unterwegs, um Gewächse aus der Natur zu sammeln. In mühevoller Kleinarbeit wurden diese zu Sträußen gebunden. Pfarrer Heribert Stretz segnete die Gebinde und bedankte sich bei den Köglitzer Frauen für ihre Arbeit. Die Gläubigen nahmen die Buschen gerne an, um sie in ihren Häusern zum Lob Mariens aufzustellen. Der Erlös aus dieser Aktion kommt einem wohltätigen Zweck zugute.

Frauen binden 220 Buketts

Immenreuth. (bkr) Seit Jahren steht das Binden von Kräuterbuschen für Mariä Himmelfahrt fest im Terminkalender des Obst- und Gartenbauvereins. Eigens dazu bleiben in den Gärten vieler Mitglieder die Kräuter verschont. Sie geben dann, gemischt mit denen aus der Flur, duftende Sträuße.

Die Hände von 15 eifrigen Mitgliedern banden 220 Buketts. Sie werden in der katholischen Pfarrkirche in Körben ausgelegt, gesegnet und dürfen von den Gläubigen mit nach Hause genommen werden. Spenden sind gerne gesehen. Der Erlös der Aktion kommt Pater Jakob für dessen Projekte in Indien zugute.

Die fleißigen Helfer des Vereins trafen sich für ihre Aktion unter der Regie der Vorsitzenden Maria Frauenholz auf dem Anwesen Söllner in der Tiefenlohe. Sie wurden von Anni Söllner mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Der Verein würde sich über Unterstützung, nicht nur diese Aktion, freuen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp