In der Offensive stark, in der Verteidigung miserabel

Die Coocoon Baskets Weiden spielen als ranghöchste Basketball-Mannschaft der Region seit Jahren in der Regionalliga Südost. Nach dem Überraschungserfolg in der Saison 2011/12 (Platz 3) musste sich die Mannschaft von Trainer Kevin Decker in der abgelaufenen Spielzeit mit Rang acht (26 Spiele/12 Siege/14 Niederlagen) begnügen.

Auffallend ist die Diskrepanz zwischen Offensiv- und Abwehrleistung. Mit 2128 erzielten Körben stellen die Weidener die drittbeste Offense der Liga hinter Baskets Vilsbiburg (2320) und hapa Ansbach (2180). Allerdings verteidigte kein Team so schlecht wie die Coocoons, die 2209 gegnerische Punkte zuließen. Selbst Schlusslicht und Absteiger Rattelsdorf Independents (2144) hat einen besseren Wert.

Eine starke Bilanz weist das Team um Kapitän Manuel Langhammer bei den Offensiv-Rebounds (295) auf. Nur die Spieler vom TSV Deisenhofen (330) packten unter dem Korb noch öfters zu. Bei den Steals (eroberte Bälle/226) nehmen die Coocoons sogar die Top-Position vor Body Street Baunach (217) ein.
Anlass zur Kritik bietet die Zahl der persönlichen Fouls. Hinter den Longhorns Herzogenaurach (706) und dem FC Bayern München II (686) reihen sich die Nordoberpfälzer auf dem dritten Platz ein.

In der Effizienz-Tabelle, die unter anderem alle Dreipunktwürfe, Würfe aus der Nah- und Mitteldistanz, Rebounds, Freiwürfe, Ballverluste und -gewinne sowie persönlichen Fouls berücksichtigt, sind die Coocoons auf dem fünften Platz mit einem Wert von 2129 zu finden. Vor ihnen liegen: hapa Ansbach (2318), TSV OH Deisenhofen (2294), Baskets Vilsbiburg (2283) und FC Bayern München II (2176).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.