"Innovationen querfeldein"

Deutschlandweit bewarben sich laut Pressemitteilung rund 1000 Forschungseinrichtungen, Unternehmen oder Vereine mit ihren zukunftsweisenden Projekten zum Thema "Innovationen querfeldein". Das Institut Fraunhofer Umsicht (FU) gehört mit seinen Projektpartnern zu den Preisträgern. Das neue Verfahren entwickelte neben den Sulzbach-Rosenbergern die Technische Universität München. Das ausgezeichnete Projekt des FU heißt "Demonstrationsanlage zur kombinierten Treberverbrennung/-vergärung am Standort einer Brauerei" und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) durch das Programm "Energetische Biomassenutzung" gefördert. Unterstützt durch einen Fachbeirat wählte eine unabhängige 18-köpfige Jury die 100 Preisträger in den Kategorien Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Umwelt, Bildung und Gesellschaft. Damit würdigen die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" und die Deutsche Bank Ideen und Projekte, die Lösungen für die Herausforderungen der ländlichen Regionen bereithalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.