06.06.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Jubelwehr Wittschau/Preppach hat Spendierhosen an: Zweimal 1000 Euro

von Redaktion OnetzProfil

(sl) Im Zuge der Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen der Feuerwehr Wittschau/Preppach dachten die Verantwortlichen mit Vorsitzendem Klaus Beierl und der Festausschuss nicht nur an den eigenen Profit. Ihnen war wichtig, dass auch andere einen Gewinn abbekommen, und sie dachten dabei an Schwerstkranke und sozial schwache Menschen im Landkreis.

Diese Aktion der Wehr fand bei den Festbesuchern großen Anklang. Die teilnehmenden Vereine erhielten ein Dankschreiben und eine Urkundeeigener Jugendwart Stefan Stangl (Zweiter von rechts) vor zwei Jahren die Diagnose Blutkrebs erhalten hatte und auf eine Knochenmarkspende angewiesen war, hatte er die Idee, eine Spende an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) weiterzugeben. Stangl ist inzwischen auf einem sehr guten Weg der Besserung und war als Fest-Bursche bei den turbulenten Tagen dabei.

So kam die großartige Summe von 1000 Euro zusammen, die an die ehrenamtliche DKMS-Mitarbeiterin Marina Dötterl (Dritte von links) übergeben werden. Weitere 1000 Euro erhielt "Lichtblicke"-Schirmherrin Elisabeth Wittmann für arme Bürger im Landkreis.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.