Junge Union bestätigt Kreisvorsitzenden mit 99 Prozent - In Bayern weiter gestalten
Vertrauensbeweis für Oetzinger

Die Kreisversammlung der Jungen Union verzeichnete mit 146 stimmberechtigten Delegierten und reihenweise Gästen aus CSU und Frauen-Union eine Rekordbeteiligung. Umso stärker wiegt da der Vertrauensbeweis für den Kreisvorsitzenden Stephan Oetzinger, der mit 142 Stimmen und damit 99 Prozent in seinem Amt bestätigt wurde.

Auch auf die Stellvertreter Dominik Baschnagel (134 Stimmen) und Christoph Hammer (109) kann er sich weiterhin verlassen. Neu sind in der Stellvertreterriege Jennifer Prenger (128) aus Neustadt/WN und Susanne Reithmayer (116) aus Pressath.

Der langgediente Schatzmeister Matthias Kraft gab nach zehn Jahren seinen letzten Kassenbericht ab. Nachfolger ist Michael Schiller (142). Um die Protokolle kümmern sich weiterhin Michael Gleißner (143) und Katharina Zangl (138).

Die Geschäftsführer Benedikt Grimm und Florian Stahl wurden einstimmig bestätigt. Beisitzer sind Monika Stahl (neu), Julian Bayer (neu), Matthias Kick, Julian Kraus, Florian Meißner, Daniel Gonsior, Christian Ziegler, Uli Münchmeier, Anna Zangl, Stefanie Dippl (neu), Martin Braun (neu), Anton Kißler (neu) und Florian Eckert (neu). Die Kasse prüfen Matthias Bartmann und Matthias Kraft (neu).

Für die gewonnen Bürgermeisterwahlen in Etzenricht habe die JU einen entscheidenden Beitrag geleistet, sagte Oetzinger. Mit der Wahl von Andreas Meier zum stellvertretenden Landrat sei ein JU'ler in eine bedeutende Position aufgerückt. "Das ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass die Signale auf Verjüngung stehen."
Auch das überragende Ergebnis bei der Bürgermeisterwahl in Mantel sei ohne die tatkräftige Unterstützung der jungen Christsozialen nicht denkbar gewesen. "All das beweist, dass wir nicht nur die größte, sondern auch die schlagkräftigste Arbeitsgemeinschaft der CSU sind."

Auf Verbandsebene habe man es geschafft, brachliegende Ortsverbände zu neuer Blüte zu erwecken. Die drei Gastgeber Oberwildenau, Luhe und Neudorf seien dafür die besten Beispiele. Der Landkreis sei kein Jammertal. Oetzinger appellierte an die Mitglieder zusammenzuarbeiten, "so dass wir in unserer wunderbaren Region, mit einzigartigen Gemeinden und tollen Menschen nicht nur aufwachsen, um danach in Ballungsräume abwandern zu müssen."

Kreisgeschäftsführer Florian Stahl hob hervor, dass der Verband in den vergangenen beiden Jahren 211 Neumitglieder gewann. "Besonders positiv fällt der stetig wachsende Frauenanteil auf, der jetzt schon bei knapp 30 Prozent liegt."

Landrat und JU-Ehrenkreisvorsitzender Simon Wittmann lobte die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der JU. Stellvertretender Landrat Andreas Meier sieht einen starken Rückhalt bei den jungen Schwarzen. "Ich weiß, dass ich mich auf den Kreisverband verlassen kann." Matthias Beer, der Spitzenkandidat der JU Bayern für die Landtagswahlen, hob das kollegiale Miteinander, insbesondere mit Oetzinger, hervor. "Mit Unterstützung der Jungen Union wollen wir in Bayern weiter gestalten", gab Beer die Marschrichtung vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.