18.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Katzdorf nutzt beim 1:3 in Kulmain seine Chancen nicht Nicht clever genug

von Redaktion OnetzProfil

SV Kulmain: Philberth, Chudalla (88. Prechtl), Serfling, Zeltner, Neumüller, Greger, C. Griener (89. Schweiger), Ditschek, Pusiak (81. Lehner), Dollhopf, M. Griener

SC Katzdorf: Baumann, Bäuml (65. Baringer), Lehnerer (65. Baumann), Reil, Mayer, Staruch, Bayerl, Klöden (53. Roidl), Karl, Mulzer, Reindl

Tore: 1:0 (6.) Manuel Griener, 1:1 (31.) Florian Mulzer, 2:1 (34./Foulelfmeter) Manuel Griener, 3:1 (51.) Peter Dollhopf - SR: Tobias Bauer (Amberg) - Zuschauer: 260

Einen hart umkämpften 3:1-Heimsieg landete der SV Kulmain gegen einen starken Aufsteiger aus Katzdorf. Die Gäste, angereist mit einer stattlichen Zahl von treuen Fans, setzten den Gelb-Schwarzen mehr, als ihnen lieb war zu und fuhren nur aufgrund der schlechteren Chancenverwertung mit leeren Händen heim.

Die frühe Führung der Heimelf resultierte aus einem perfekt vorgetragenen Konter über Pusiak, der Manuel Griener bediente. Aus vollem Lauf traf dieser den Ball genau richtig und ließ Gäste-Keeper Baumann keine Chance. Von den Gästen war in der ersten halben Stunde wenig zu sehen, doch prompt gelang Mulzer (31.) mit der ersten Gelegenheit nach Eckball per Kopf der Ausgleich.

Die Freude der Gäste-Anhänger währte nur kurz, denn nach unnötigem Foul an Zeltner verwandelte Manuel Griener den fälligen Strafstoß (34.) zur erneuten Kulmainer Führung. Danach drückte Katzdorf. Vor der Pause hatte der agile Reindl zwei gute Gelegenheiten.

Die zweite Halbzeit spielte sich fast ausschließlich in der Kulmainer Hälfte ab. Das Tor schoss aber der SV, der einen schönen Konter diesmal durch Peter Dollhopf (51.) aus spitzem Winkel zum 3:1 abschloss. Danach setzte der SC mit drei Auswechslungen auf volle Offensive und hatte auch noch drei sehr gute Möglichkeiten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp