04.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Kinder studieren bei Theater-Workshop mit Freudenberger Bauernbühne Märchen ein Eine glänzende "Goldene Gans"

Viel Talent zeigten die Nachwuchsschauspieler, als sie das Märchen "Die goldene Gans" aufführten. Bild: gio
von Autor GIOProfil

Der Theaternachwuchs glänzte mit der Aufführung des Märchens "Die goldene Gans". Bei einem zweitägigen Workshop mit Zeltlager studierte die Freudenberger Bauernbühne das Stück mit den Kindern im Alter von 7 bis 13 Jahren ein.

An dem Beitrag zum gemeindlichen Ferienprogramm beteiligten sich 15 Nachwuchsschauspieler, die in den Fundus der Freudenberger Bauernbühne nach Wutschdorf kamen. Nach dem ersten Kennenlernen ging es gleich zur Leseprobe. Schnell waren die Rollen vergeben und jedes der Kinder machte voller Eifer beim Basteln der Requisiten mit.

Stück extra überarbeitet

Barbara Söllner hatte das Märchen "Die goldene Gans" vorbereitet und extra für die 15 Rollen überarbeitet. Sie begleitete die Mädchen und Buben bei den Vorbereitungen. Benno Schißlbauer studierte mit ihnen das Stück Schritt für Schritt ein. Am Abend ging es dann am Lagerfeuer lustig zu. Am zweiten Tag wurde es ernst: Nach einigen Proben und dem Ankleiden kamen am Nachmittag die Zuschauer, die Eltern, Großeltern und Geschwister der teilnehmenden Kinder, aber auch ein paar Nachbarn fanden sich ein.

Mit großem Eifer und teilweise Lampenfieber gaben die jungen Schauspieler für etwa 40 Besucher das Märchenstück zum Besten. Begeistert von den Leistungen ihrer Kinder nahmen die Eltern ihre kleinen Stars wieder in Empfang.

Nachwuchs gesichert

Großer Dank galt allen Helfern, zumeist Mitglieder des Bauernbühne-Vorstands, die das Theatercamp mit vorbereiteten, begleiteten und die Versorgung sicher stellten. Um den Nachwuchs brauche der Bühne nicht bange werden, resümierte die Theatergruppe.

Nun heißt es für die Großen an die Arbeit: Das neue Stück "Der bayerische Casanova" steht ab November auf dem Programm. Infos zum Kartenvorverkauf und zum Stück selbst gibt es rechtzeitig im Internet (www.freudenberger-bauernbuehne.de) und in der Amberger Zeitung.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.