11.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Kinder verbringen auf dem Ferienhof außergewöhnlichen Nachmittag Streicheleinheiten für die Tiere

25 Kinder besuchten den Ferienhof Wegmann in Rodenzenreuth. Mit dabei waren (von rechts) Rosalinde Wegmann - sie hält das Zwergziegen-Baby - sowie deren Lebensgefährte Karl, Sohn Norbert mit Freundin Manuela sowie Erich Totzauer von den Naturfreunden Waldershof. Bild: jr
von Josef RosnerProfil

Wieder einmal einen Besuch wert war der Ferienhof der Familie Wegmann. 25 Kinder kamen zum Bauernhof. Die Naturfreunde Waldershof beteiligen sich schon seit Jahren mit dem bewährten Angebot am Ferienprogramm der Stadt Waldershof.

Im Mittelpunkt standen die Tiere, die im Stall und auf der Koppel besucht wurden. Rosalinde Wegmann, Lebensgefährte Karl sowie Sohn Norbert Wegmann mit Freundin Manuela ermöglichten den Kindern einen großartigen Nachmittag.

Lautstarker Protest im Stall

Im Stall ließen sich die acht Pferde - vom Shetlandpony bis zum Araber - gerne streicheln. Dann zeigte Rosalinde Wegmann den Kindern die erst einen Tag zuvor geborene Zwergziege: Sie wollten alle Mädchen und Buben in den Arm nehmen. Doch Mutter Zwergziege protestierte lautstark gegen die Entführung ihres Nachwuchses - und war erst wieder zufrieden, als sie das Kleine in seiner vertrauten Umgebung wusste. Mit den Pferden ging es auf die Koppel, wo die Kinder sich auf die Rücken der Tiere setzen und durften.

Schließlich bekamen noch die Katzen und Hasen auf dem Ferienhof, auch diese brauchten ihre Streicheleinheiten. Danach Freizeitvergnügen. Und plötzlich waren Kahnfahrten, Trampolinspringen, Unimogfahrten und mehr wichtiger.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp