Kirchenlaibach: Formkurve zeigt nach oben

(lai) An den letztjährigen Auftritt beim damaligen Mitaufsteiger erinnert sich der TSV Kirchenlaibach nicht so gerne. 0:4 gingen sie in einem ihrer schwächsten Saisonspiele unter. Das soll sich am Samstag um 16 Uhr nicht wiederholen, auch wenn der Blick auf die Tabelle eine klare Hierarchie vermuten lässt: der ATSV Veitsbronn oben - Kirchenlaibach ziemlich unten.

Aber nach dem überzeugenden 4:1 gegen Saas Bayreuth sieht Trainer Thomas Kaufmann für seine Mannschaft keinen Anlass, sich zu verstecken. Da der anfangs etwas stotternde Motor des TSV nun offenbar wieder rund läuft, könnte man einen Gang höher schalten. Beim noch ungeschlagenen Tabellenzweiten mit seinem überragenden Spielertrainer Kusnyarik soll das taktische Verhalten, das im letzten Heimspiel erstmals auch im Defensivbereich gut geklappt hat, erneut Früchte tragen.

Die gleichen Probleme, vor die Saas Bayreuth durch die immens starken Sendelbeck und Dadder gestellt wurde, will Kaufmann am Samstag auch den Gastgebern bereiten. Dazu wird es nötig sein, das Augenmerk auf das schnelle Umschaltspiel des Gegners zu richten, der nicht viele Chancen braucht und bei den Standardsituationen immer brandgefährlich ist. Hinten die Null halten, keinen Zweikampf scheuen und mit überfallartigen Kontern versuchen, zum Erfolg zu kommen - so in etwa könnte das Fundament eines Kirchenlaibacher Punktgewinns aussehen. Es fehlen der verletzte Opfermann und der privat verhinderte Baumgärtner.

Das voraussichtliche Aufgebot: Obwandner (Schmidt) - Grüner, Lauer, H. Sommerer, Küfner, Hader, Hörath, Höreth, Knappe, Kastl, Dadder, Mager, Olpen, J. Sommerer, Sendelbeck, Eigler.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.