01.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Kirchenlaibach verliert in Friesen 1:3 - Gelb-Rot für Torschützen Küfner TSV viel zu abwartend

Hannes Küfner erzielte das einzige Kirchenlaibacher Tor, jedoch sah er auch wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Bild: af
von Redaktion OnetzProfil

Friesen/Kirchenlaibach. Am 10. Spieltag feierte der SV Friesen endlich den ersten Heimsieg. Die von Co-Trainer Holger Geiger gut eingestellte Heimelf gewann gegen den TSV Kirchenlaibach mit 3:1.

Friesen begann mit einem kontrolliertem Aufbauspiel, während sich die Gäste zunächst zurückzogen und mit schnellen Kontern zum Erfolg kommen wollten. Der Ball wanderte immer wieder in den heimischen Reihen von einer Seite zu anderen, um den finalen Pass in die Tiefe anzubringen. Das konnten die Kirchenlaibacher zunächst aber verhindern. Nach 11 Minuten versuchte es TSV-Kapitän Sendelbeck mit einem Weitschuss, der aber das Ziel deutlich verfehlte. Nach einer halben Stunde hatten die Gastgeber ein deutliches Übergewicht und konnten es auch in der 33. Minute mit dem Führungstreffer unterstreichen. Ein Pressschlag von Patrick Höhn am Strafraum in der Mitte des Tores senkte sich über den etwas zu weit herausgeeilten Gästekeeper ins Netz zum 1:0. Ein leichtfertiger Ballverlust an der Außenlinie brachte den Ausgleich für die Gäste, da das Leder in den Fünf-Meter-Raum trudelte und Hannes Küfner das Spielgerät nur noch über die Torlinie bugsieren musste.

Die zweite Hälfte begann weiter mit abwartenden Gästen und dem stetigen Antreiben der Heimelf. Das wurde belohnt. Patrick Höhn wurde steil geschickt und seinen Schuss konnte der Gästetorwart nur zur Seite abblocken. Höhn setzte nach und zog den Ball scharf nach innen. Dort stand der mitgelaufene Frank Fugmann goldrichtig und traf zum 2:1. Die Gäste forcierten nun das Tempo, ohne aber zu nennenswerten Chancen zu kommen.

In der 80. Minute herrschte große Aufregung im Lager des SV Friesen, als TSV-Spieler Stefan Olpen eine Tätlichkeit begann, die aber ungeahnt blieb. In der 83. Minute erhielt der Kirchenlaibacher Hannes Küfner nach wiederholtem ruppigen Einsteigen die Gelb-Rote Karte. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit brachte der eingewechselte Stammberger das Leder von links in die Mitte des Tores, aber zwei Friesener Angreifer verpassten.

In der Nachspielzeit dann die endgültige Entscheidung. Hannes Nützel setzte mit einem klugen Pass den kurz vorher eingewechselten Nico Fröba auf die Reise, der aus halbrechter Position mit einem Knaller ins kurze Eck traf.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.