06.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Kopfschütteln im Gemeinderat nach Beschwerde über Ortshinweistafel Schildchen soll weg

(jr/lnz) Kollektives Kopfschütteln im Gemeinderat über eine Beschwerde der besonderen Art: Das Landratsamt bat um eine Stellungnahme, nachdem eine Forderung zur Entfernung der Ortshinweistafel beim Weiler Adlerhof eingegangen war.

von Redaktion OnetzProfil

Bürgermeister Johann Burger informierte, dass sich ein im Schreiben der Behörde nicht namentlich genannter Beschwerdeführer an der Bezeichnung "Adlerhof" störe. Dies sei kein offizieller Ortsname - zudem stehe das Schild auf öffentlichem Grund. Eingegangen sei die "Klage" beim Landratsamt bereits im April.

Seit Jahrzehnten

Burger berichtete, dass die Tafel schon seit Jahrzehnten bei dem Aussiedlerhof der Familie Weiß stehe. Diese habe die Aufstellung noch in der Amtszeit des früheren Landrats Franz Weigl (1972 bis 1991) erwirkt.

Abgesehen davon sei die Bezeichnung "Adlerhof" überall in der Gemeinde bekannt. Auf NT-Nachfrage ergänzte Burger, dass der Name offenbar schon seit den 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts geläufig sei. Richtig sei, dass das anfänglich auf Privatgrund aufgestellte Schild seit dem Ausbau der Kreisstraße TIR 40 auf öffentlichem Grund stehe.

Laut Bürgermeister Burger gebe es keinen gewichtigen Grund, hier tätig zu werden. Auch der Gemeinderat zeigte sich verwundert über die Beschwerde und lehnte eine Entfernung des Schildes einstimmig ab. Das letzte Wort hat nun das Landratsamt.(Angemerkt)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.