Kreisklasse Ost: Die Hirschauer sollen nämlich am Flutkanal ausgebremst werden - SV Floß hofft ...
Schützenhilfe für die DJK Neukirchen?

Weiden. (fz) In der Kreisklasse Ost blickt man am Sonntag gespannt an den Flutkanal in Weiden. Kann die DJK als Dritter (7) den Tabellenführer TuS/WE Hirschau (10) bremsen? Dabei würde die Tusek-Elf dem Coach der DJK Neukirchen St. Chr., Hans-Jürgen Mühling, ein ideales nachträgliches Geschenk zum 50. Geburtstag machen. Vorausgesetzt dessen Team lässt sich nicht vom vollkommen außer Tritt geratenen TSV Eslarn vorführen.

Kirwastimmung herrscht in Floß und da will sich der SV vom guten Aufsteiger SV Altenstadt/Voh. am Samstag nicht in die Suppe spucken lassen. Dass der bisher ohne Punkt dastehende SV Pfrentsch scheinbar total von der Rolle ist, will der SV Störnstein nutzen.

SV Störnstein       So.15.00       SV Pfrentsch
Das 0:3 in Vohenstrauß war für das Heimteam von Trainer Pianka ein Rückschlag. Vor allem hat die ansonst gute Offensive kein Tor geschossen. Nun gastiert ein Gegner, an dem man sich vermeintlich wieder schadlos halten kann. Aber Pianka warnt eindringlich. Mit sieben Punkten ist man punktgleich auf Platz drei und da darf es keinen Rückschlag geben. Beim Gast sind die Lichter scheinbar nur noch am glimmen. Stefan Preßl berichtet von einer Vereinssitzung, in der sich die Führung hinter Trainer Günther Kneißl und das Team gestellt hat. Es geht einfach personell im Moment nicht mehr. Durchhalteparolen laufen, weil am Sonntag wieder eine Reihe Spieler fehlen. Spätestens das nächste Spiel gegen Etzenricht II soll die Wende bringen, wenn diese nicht schon in Störnstein gelingt.

SV Floß       Sa. 16.00       SV Altenstadt/Voh.
Heimcoach Michael Nordgauer ärgert die 0:1-Niederlage gegen Hirschau nicht, weil sein Team gut gespielt und das dann am Sonntag bei Weiden-Ost unter Beweis gestellt hat. Nordgauer freut sich zudem, da er mit Phillip Frank aus Schirmitz Verstärkung erhalten hat. Zudem braucht er selbst die Bälle nicht mehr fangen, weil sein Keeper Gerber wieder einsatzfähig ist. Beim Gast resümiert Trainer Hans Schmucker, dass der erste Sieg einfach überfällig war. "Meine Spieler haben nun begriffen, dass sie in der Kreisklasse etwas mehr investieren müssen, als ein Jahr zuvor." Das hat ihm der Sieg gegen Eslarn gezeigt. Schmucker liebäugelt mit einem Punkt.

FSV Waldthurn       So.15.00       FC Weiden-Ost II
Mit der Leistung seines FSV in Hirschau war Trainer Stefan Grünauer sehr zufrieden. "Die vier Punkte vom Doppelspieltag bringen uns nur weiter, wenn wir nun gegen die spielstarken Ostler eine ähnliche Leistung abrufen und so drei Punkte einfahren." Die Urlauber geben sich die Kabinenklinke in die Hand. Mit der Verletzung von Sebastian Schön und Martin Ertl stellt sich das Team schon fast alleine auf. Gästetrainer Martin Oppitz resümiert, dass der FC gegen Floß ein schlechtes Spiel abgeliefert und verdient verloren hat. Hauptgrund ist die extreme Personallage. Da weitere Verletzte am Doppelspieltag hinzugekommen sind und zudem immer noch einige Urlauber zu verkraften sind, wird es schwer, in Waldthurn konkurrenzfähig aufzutreten.

SV Etzenricht II       So.15.00       SpVgg Vohenstrauß II
Der SV steht mit nur einem Punkt mit dem Rücken zur Wand, deshalb muss unbedingt gepunktet werden. Die individuellen Fehler sind das Problem der jungen Mannschaft. Der Lernprozess geht weiter. Trainer Markus Hofbauer hofft, dass dem Team eine spielstarke Mannschaft wie Vohenstrauß mehr liegt, als die kampfbetonte Spielweise der Gegner vom Doppelspieltag. Nachrücker aus der Landesliga sind nicht zu erwarten. Beim Gast ist man zufrieden und will auch in Etzenricht die drei Punkte holen. Das Aufgebot wird bis auf den gesperrten Riedl wieder stark sein, sodass Trainer Neuber aus einer sicheren Defensive druckvoll nach vorne spielen lassen kann.

DJK Neukirchen/Chr.       So.15.00       TSV Eslarn
DJK-Trainer Hans-Jürgen Mühling stapelt noch immer tief, weil ihm trotz der Punktgleichheit mit den Hirschauern an der Spitze weiter fünf Mann fehlen. Wenigstens ist auf Walter Janda Verlass, der mit seinen 47 Jahren einen "fünften Frühling" erlebt. Mühling pocht aber darauf, "dass wir Heimspiele gewinnen." TSV-Coach Markus Karl weiß, dass sein Team in Altenstadt vor allem in der Defensive schlecht gearbeitet hat und nun im Abstiegskampf steckt. Karl reagiert dahingehend, dass es am Sonntag personelle Veränderungen geben wird und einige Spieler eine letzte Chance erhalten.

DJK Weiden       So.15.00       TuS/WE Hirschau
Mit vier Punkten am Doppelspieltag, vor allem mit dem Remis gegen die starken Vohenstraußer, ist DJK-Coach Markus Tusek zufrieden. Er heizt seine Spieler an, sich an Hirschau zu messen. "Wenn wir verlieren, dann reicht es für uns nicht nach oben", so Tusek. Niklar Aha kommt aus dem Urlaub, dafür fehlt mit Alwin Hlina der zweifache Torschütze von Pfrentsch. Bei den Kaolinern weiß man, dass die Runde kein Selbstläufer wird. Das haben die guten Waldthurner dem jungen Team von Trainer Jörg Gottfried aufgezeigt. Alexander Held (Urlaub) und Johannes Wiesneth (verletzt) fehlen.

TSV Püchersreuth       So.15.00       SpVgg Pirk
Beim Heimteam weiß Trainer Rene Franke, dass die Rückrunde hart wird. Püchersreuth hatte ein Auswärtsspiel und nun das vierte Heimspiel in Folge. Die vier Punkte aus den bisher drei Heimspielen sind zu wenig. Da muss am Sonntag auf jeden Fall noch ein Dreier draufgesetzt werden. Der Aufsteiger aus Pirk hat seine sechs Punkte in den zwei Heimspielen gemacht und auswärts noch nichts geerntet. Da wird Trainer Rainer Klein am Sonntag alles dransetzen, dass sich das ändert. Zumal man ja auch den Gastgeber auf Abstand halten will.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.