14.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Kreisklasse Ost: SV Altenstadt/Voh. und SV Pfrentsch bereits in Zugzwang - Tusek fordert von ... TuS/WE Hirschau kann Duftmarke setzen

von Redaktion OnetzProfil

Weiden. (fz) Doppelspieltag in der Kreisklasse Ost: Sollte der zwei Mal siegreiche TuS/WE Hirschau die Auftritte beim SV Floß und dann zu Hause gegen den FSV Waldthurn ohne Blessuren überstehen, dann haben die Kaoliner schon mal eine Duftmarke gesetzt.

SpVgg Vohenstrauß II

(Fr., 17.00: DJK Weiden - SpVgg. So., 15.00: SpVgg - SV Störnstein)

Erst am zweiten Spieltag hat die SpVgg-Reserve eingegriffen und mit dem Sieg gegen Waldthurn einen guten Start hingelegt. Freitag geht es zur DJK Weiden und am Sonntag kommt der SV Störnstein. Dessen Goalgetter Georg Kölbl wird man ein Augenmerk widmen. Trainer Mario Neuber kann personell aus dem Vollen schöpfen. Abteilungsleiter Gerald Grosser setzt das Ziel auf vier Punkte.

DJK Neukirchen St.Chr.

(Fr., 17.00 : DJK - SV Altenstadt/V. So., 15.00: TSV Püchersreuth - DJK)

Unzufrieden ist DJK-Coach Hans-Jürgen Mühling mit dem Punkt in Etzenricht, weil man grottenschlecht gespielt hat. Eine Ursache sind sicher die acht Mann Ersatz, von denen Zaschka wieder zurückkommt. "Wenn wir gegen Altenstadt/Voh und in Püchersreuth wieder so schlecht spielen, dann nützt uns die ganze Papierform nichts", sagt Mühling.

FC Weiden Ost II

(Fr., 17.00: TSV Eslarn - FC. So., 13.15: FC - SV Floß)

Am Freitag beim TSV Eslarn, Sonntag zu Hause gegen den SV Floß - FC-Coach Martin Oppitz spricht von Bewährungsproben. Die schwere Verletzung von Heisig, der heuer nicht mehr spielt, hat die Personalsituation etwas verschärft. "Wir wollen den Spielwitz und auch die Konzentration vom letzten Sonntag in die beiden Spiele bringen", so Oppitz.

SV Störnstein

(Fr., 17.00: SV - Pirk. So., 15.00: SpVgg Vohenstrauß II - SV)

Nicht zufrieden war SV-Trainer Pianka mit dem Punkt gegen Püchersreuth. Man hatte noch keinen vermeintlich schweren Gegner vor der Brust. Von der Papierform ist das am Freitag zu Hause Aufsteiger SpVgg Pirk auch nicht der Fall, dafür aber dann Sonntag auswärts die SpVgg Vohenstrauß II.

SV Pfrentsch

(Fr., 17.00: FSV Waldthurn - SV. So., 15.00: SV - DJK Weiden)

Abgewatscht wurde der SV in der zweiten Hälfte letzten Sonntag. Da muss Trainer Günther Kneißl entsprechende Worte finden, denn sonst ist man Freitag in Waldthurn und zwei Tage später zu Hause gegen die DJK Weiden wieder Punktelieferant. Dass Libero Hrouska wieder frei ist und die Abwehr zusammen halten wird, gibt dem SV Hoffnung.

SV Floß

(Fr., 17.00: SV - TuS/WE Hirschau. So., 13.15: FC Weiden-Ost - SV)

Coach Michael Nordgauer beweist Vielseitigkeit. Am Sonntag ging er in Pfrentsch für seinen verletzten Keeper Gerber, der länger ausfallen wird, zwischen die Pfosten. Das ist natürlich bitter, wenn der Stammtorhüter fehlt. Und dies ausgerechnet in solchen Spielen wie Freitag daheim gegen Hirschau und dann beim FC Weiden Ost. Wer als Torhüter auflaufen wird, ist unklar.

SV Altenstadt/Voh.

(Fr., 17.00: DJK Neukirchen - SV. So., 15.00: SV - TSV Eslarn)

Gute Kritiken gegen Hirschau, ein hervorragendes Spiel beim FC st, aber der SV steht ohne Punkt da. "Das waren wohl die Pfunde in der Liga", analysiert Trainer Hans Schmucker. Aber mit dem Gang zur DJK Neukirchen und daheim gegen den TSV Eslarn hat man es auch nicht mit einer Laufkundschaft zu tun. "Die Torchancen verwerten", betet Schmucker seinen Akteuren vor.

TSV Eslarn

(Fr., 17.00: TSV - FC Weiden-Ost II. So., 15.00: SV Altenstadt/Voh. - TSV)

Angesichts der deutliche Niederlage in Hirschau fordert Coach Markus Karl Wiedergutmachung. Freitag gegen den FC Ost wird kein Selbstläufer und Sonntag beim bisher unter Wert geschlagenen Aufsteiger SV Altenstadt ist größte Vorsicht geboten. Die Personalsituation wird nicht besser, da die Urlauber Lindner, Bäumler und Bruckner weiter fehlen, Völkl verhindert ist und Bock mit seiner alten Verletzung zu kämpfen hat.

TuS/WE Hirschau

(Fr., 17.00: SV Floß - TuS/WE. So., 15.00: TuS/WE - FSV Waldthurn)

Die blütenreine Weste und Tabellenführung wollen die Kaoliner am Freitag beim SV Floß und dann am Sonntag auf der Ehenfelder Löschenhöhe gegen den FSV Waldthurn verteidigen. Trainer Jörg Gottfried kann in Floß wieder auf Stefan Dietl zurückgreifen. Dafür fehlen Alexander Held (Urlaub) und Johannes Wiesneth (Muskelfaserriss).

TSV Püchersreuth

(Fr., 17.00: TSV - SV Etzenricht II. So., 15.00: TSV - DJK Neukirchen)

"Mit Einsatzwillen können wir gegen jedes Team bestehen, das hat das Derby gegen Störnstein gezeigt", analysiert Trainer Rene Franke. Der Doppelspieltag bringt mit dem SV Etzenricht II am Freitag und der DJK Neukirchen am Sonntag zwei Heimspiele. "Hier müssen wir Punkte einfahren", so Franke. Johannes Höning und Dennis Blömer sind für Freitag fraglich, Sonntag aber dabei.

FSV Waldthurn

(Fr., 17.00: FSV - SV Pfrentsch. So., 15.00: Hirschau - FSV)

"Das Match in Vohenstrauß hat gezeigt, dass die Gastgeber routinierter und abgezockter waren als wir", blickt Coach Stefan Grünauer zurück. Am Freitag zu Hause gegen den SV Pfrentsch gilt es, verlorenen Boden wieder gut zu machen. Sonntag beim bisher souveränen TuS/WE Hirschau hat man nichts zu verlieren. Mit Martin Ertl hat Grünauer einen weiteren Verletzten. Es fehlen vier Urlauber.

SpVgg Pirk

(Fr., 17.00: SV Störnstein - SpVgg. So., 15.00: SpVgg - SV Etzenricht II)

Im ersten Heimspiel der erste Sieg gegen einen Titelaspiranten. "Das tut uns gut", sagt Abteilungsleiter Josef Schiesl. Zweikampf und Teamgeist waren die Grundlage. Die Euphorie will man beim Match in Störnstein am Freitag und dann am Sonntag gegen den SV Etzenricht II zu Hause in die Waagschale werfen. Mit vier Punkten wäre Schiesl zufrieden.

DJK Weiden

(Fr., 17.00: DJK - Vohenstrauß II. So., 15.00: SV Pfrentsch - DJK)

Angesichts der Niederlage in Pirk, wo mangelnde Vorbereitung und lasche Einstellung die Ursachen waren, ist DJK-Coach Markus Tusek erst wieder versöhnlicher gestimmt, wenn seine Akteure zu Hause gegen die SpVgg Vohenstrauß II und beim SV Pfrentsch den Schalter wieder umlegen.

SV Etzenricht II

(Fr., 17.00: TSV Püchersreuth - SV. So., 15.00: SpVgg Pirk - SV)

Mit einem Punkt steht der SV nach zwei Spielen da. Nun geht es Freitag zum TSV Püchersreuth und Sonntag zur SpVgg Pirk. Das sind keine Spaziergänge für das Team von Trainer Markus Hofbauer. Zwei Niederlagen würden dem SV wie ein Klotz am Bein die ganze Saison nachhängen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.