Kreisklasse Stiftland: Der Tabellenzweite besiegt den direkten Konkurrenten SV Griesbach mit 2:0
SV Schönhaid schüttelt Verfolger ab

Im Kampf um Relegationsplatz zwei besiegte der SV Schönhaid des direkten Konkurrenten SV Griesbach verdient mit 2:0. Hier trennt Marco Hennig (rechts) den Griesbacher Gregor Zölch vom Ball. Bild: Gebert
Tirschenreuth. (chap) Nichts anbrennen ließ am Wochenende der FC Wacker Marktredwitz (1./50 Punkte). Mit einem 3:1-Sieg beim TSV Friedenfels (9./28) baute der Spitzenreiter seinen Vorsprung in der Kreisklasse Stiftland auf zehn Zähler aus. Im Duell um den zweiten Tabellenplatz verbuchte der SV Schönhaid (2./40) einen wichtigen 2:0-Erfolg über Mitkonkurrent SV Griesbach (3./36).

Weiter im Gespräch um den Qualifikationsplatz bleiben der SV Pechbrunn (4./36) und der TSV Neualbenreuth (5./35). Pechbrunn gewann durch zwei späte Tore mit 3:1 beim abgestiegenen TSV Konnersreuth II (13./12), Neualbenreuth siegte bei der SG Fuchsmühl (7./32) knapp mit 3:2. Mit 3:4 verlor die DJK Falkenberg (12./24) beim TSV Waldershof II (8./32) und belegt weiterhin den Relegationsplatz um den Klassenerhalt.

TSV Konnersreuth II       1:3 (1:1)       SV Pechbrunn
Tore: 0:1 (13.) Müller, 1:1 (14.) Johannes Judas, 1:2 (87.) Heinrich, 1:3 (89.) Müller - SR: Franz Klement - Zuschauer: 40 - Gelb-Rot: (50.) Volker Geis (TSV) - Rot: (75.) Jürgen Thaler (TSV)
(chap) Die bereits als Absteiger fest stehenden Hausherren kämpften aufopferungsvoll und machten den Gästen das Leben schwer. Die schnelle Führung glich Johannes Judas postwendend aus. Bei seinem Schuss vom Anstoßpunkt aus gab der Gästetorwart eine unglückliche Figur ab. Mitte der zweiten Halbzeit schwächten sich die Hausherren mit zwei Hinausstellungen selbst. Mit den entstandenen Freiräumen konnten die Gäste vorerst nichts anfangen. Als sich schon alle auf eine Punkteteilung eingestellt hatten, schlugen die Gäste in der Schlussphase noch zwei Mal zu.

SV Schönhaid       2:0 (1:0)       SV Griesbach
Tore: 1:0 (5.) und 2:0 (68.) Christoph Bader - SR: Kuhbandner (Kirchenlamitz) - Zuschauer: 80

(chap) Im Kampf um den zweiten Tabellenplatz schüttelten die Hausherren einen direkten Konkurrenten ab. Bereits nach fünf Minuten stand Christoph Bader nach einem weiten Einwurf von Ludwig Rößler völlig frei und hatte keine Mühe, zum 1:0 einzuschießen. In der Folgezeit drängten die Gäste auf den Ausgleich, aber die heimische Abwehr verrichtete an diesem Nachmittag einen überragenden Job. Die gefürchteten Gästetorjäger Zeman und Smoranc rannten sich immer wieder an der vielbeinigen Abwehr fest. Am Spielgeschehen änderte sich im zweiten Abschnitt wenig. Griesbach drängte, war aber beim Abschluss glücklos. Ein Konter brachte schließlich die Entscheidung. Auf Zuspiel von Bauernfeind war erneut Bader, der den gesperrten Torjäger Dominik Horn glänzend vertrat, zur Stelle. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und die überragende Defensive waren die Garanten für den verdienten Sieg.
TSV Friedenfels       1:3 (0:0)       Wacker Marktredwitz
Tore: 1:0 (53./Foulelfmeter) Fabian Polster, 1:1 (70./Eigentor) Markus Reger, 1:2 (75.) Dieman Abdulla, 1:3 (78.) Jusuf Tarhan - SR: Roland Bauer (ASV Waldsassen) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (69.) Fabian Polster (TSV)

(rad) In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, keines der beiden Teams ließ gute Torchancen zu. Knapp zehn Minuten nach der Pause ging der TSV durch einen verwandelten Foulelfmeter verdient in Führung. Gästetorwart Krhounek hätte in der entscheidenden Szene das Feld verlassen müssen, als er einen TSV-Akteur von den Beinen holte, aus Verärgerung den Ball wegschlug und den Referee mit dem Ellenbogen rempelte. Als nach 69 Minuten Polster mit einer fragwürdigen Gelb-Roten Karte das Feld verlassen musste und kurz darauf ein Eigentor der Friedenfelser den Ausgleich bedeutete, wendete sich das Blatt. Eine äußerst unnötige Niederlage für die Heimelf, die das Spiel 70 Minuten im Griff hatte. Binnen acht Minuten sorgten die Gäste mit drei Treffern für den schmeichelhaften Sieg.
SG Fuchsmühl       2:3 (1:2)       TSV Neualbenreuth
Tore: 0:1 (6.) Tomas Ady, 1:1 (10.) David Janda, 1:2 (25.) Christian Weig, 2:2 (86.) Christian Kölbl, 2:3 (90.) Tomas Ady - SR: Peter Kempf (SpVgg Wurlitz) - Zuschauer: 40

(car) Im Duell um den Relegationsplatz setzte sich Neualbenreuth verdient gegen eine ganz schwache Heimelf durch. Die Pausenführung der auch nicht überragenden Gäste resultierte aus zwei Schlafmützigkeiten der SG-Abwehr. Der Gast gewann in dieser Phase nahezu alle Zweikämpfe. Auch im zweiten Durchgang merkte man der SG zu keiner Zeit an, dass sie dieses Spiel gewinnen möchte. Trotz vieler Fehlpässe und eklatanter Probleme beim Spiel mit und ohne Ball gelang kurz vor Schluss dennoch der glückliche Ausgleich. Doch statt dieses schmeichelhafte 2:2 zu verwalten, leistete man sich in der Abwehr einen neuerlichen Fauxpas, den der agile Doppeltorschütze Ady mit dem 3:2 bestrafte.
TSV Waldershof II       4:3 (3:0)       DJK Falkenberg
Tore: 1:0 (15.), 2:0 (35.) und 3:0 (45.) Simon Wollner, 4:0 (49.) Fabian Hösl, 4:1 (62.) Ludwig Feistl, 4:2 (75.) Johannes Zeitler, 4:3 (79.) Ludwig Feistl - SR: Markus Kühlein (TSV Krummennaab) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (79.) Emre Özkan (TSV)

(uwb) Die Heimelf feierte im Kampf um den Klassenerhalt einen enorm wichtigen Sieg. Der starke Wollner sorge mit einem lupenreinen Hattrick für die 3:0-Pausenführung. Nachdem Hösl das 4:0 markiert hatte, wähnten sich die Waldershofer schon als sicherer Sieger, doch die Gäste gaben nicht auf und kämpften sich ins Spiel zurück. Nach dem 3:4- Anschlusstreffer wackelte die in Unterzahl spielende Heimelf und musste am Ende froh sein, den Sieg über die Zeit gebracht zu haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.