23.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Kreisklasse West

von Redaktion OnetzProfil

Schwandorf       So.14.30       SV Kemnath/Bu.
Nach dem erfolgreichen Doppelspieltag mit zwei Siegen herrscht bei der Eintracht große Euphorie. Die Mannschaft will am Sonntag versuchen, gegen den Favoriten Kemnath einen Heimsieg nachzulegen, wobei voraussichtlich der gesamte Spielerkader zur Verfügung steht.

"Für uns wachsen die Bäume auch nicht in den Himmel. Für einige meiner Spieler, die glaubten, es ginge ohne größeren Aufwand so weiter, war die Heimniederlage gegen Klardorf zum richtigen Zeitpunkt ein Schuss vor den Bug", sieht SVK-Trainer Gerald Lösch die Pleite gegen Klardorf sogar positiv. Einen ganz harten Brocken sieht der SV mit Gastgeber Eintracht Schwandorf auf sich zukommen. Der Coach, der auf den kompletten Kader zurückgreifen kann, will auf jeden Fall nicht verlieren.

SpVgg Bruck       So. 15.00       SV Altenschwand
Die SpVgg Bruck empfängt zum Derby mit dem SV Altenschwand einen Leidensgenossen, der bisher ebenfalls seinem wahren Leistungsvermögen hinterherhinkt. Für die Heimelf gilt es, mit einem Dreier den Anschluss ans Mittelfeld herzustellen. Bis auf M. Kayl stehen Trainer Mario Eckl alle Spieler zur Verfügung.

"Ein weiteres Mal schlugen wir uns durch fatale Fehler selbst", klagt Altenschwands Trainer Hubert Scheinost. Die Sperre für Torwart Wimmer, die Verletzungen von Eichinger und Brunner, sowie das Fehlen der Urlauber M. Brunner und Löffler trüben auch die Erfolgsaussichten beim Derby in Bruck erheblich. Unter diesen Voraussetzungen könnte der SVA bereits mit einem Punkt leben.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.