Kreisklasse West: Spitzenspiel beim nur einen Punkt schlechter gestellten SV Kulmain II
SpVgg SV II kann bis Platz vier abrutschen

Weiden. (sf) Der neue Tabellenführer der Kreisklasse West, SV Parkstein, kann seine Spitzenposition weiter ausbauen. Die Kicker vom Basaltkegel haben mit der Concordia Hütten eine vermeintlich leichte Aufgabe zu bewältigen. Der Tabellenzweite aus Weiden hingegen muss im Topspiel beim SV Kulmain II antreten, der nur einen Zähler hinter ihm rangiert. Verfolger VfB Mantel reist ins Fichtelgebirge zum Schlusslicht SSV Brand, der zuletzt zwei Mal in Folge siegreich war. Keimt da sogar noch Hoffnung auf den Klassenerhalt auf?

TSV Krummennaab       Sa. 16.00       TSV Kastl
Nach zwei Niederlagen in Folge will der TSV Wiedergutmachung betreiben. "Wir wollen die Zuschauer versöhnen und den TSV Kastl auf Abstand halten," lautet die Devise, die Bernhard Kastner ausgibt. Dazu darf man allerdings nicht mehr so viele individuelle Fehler machen wie in den letzten Partien. Schwer enttäuscht zeigte sich Kastls Trainer Holger Schmidt nach der nicht einkalkulierten Heimniederlage gegen das Schlusslicht. "Nun müssen wir die noch fehlenden Punkte für den endgültigen Klassenerhalt woanders holen", fordert er. Mit einem engagierten Auftreten will man auf jeden Fall Zählbares mitnehmen.
SV Grafenwöhr II       So. 13.15       SV Immenreuth II
Ein Sechs-Punkte-Spiel steht für die Sportvereinigung an. "Wenn wir das rettende Ufer aus eigener Kraft erreichen wollen, so müssen die Punkte in Grafenwöhr bleiben", so Trainer Steffen Weihrich. Er hofft, dass seine Elf endlich ihre Torchancen ausnützt. Auf Hilfe aus den Reihen der "Ersten" kann man nicht hoffen, da dort selbst jeder Mann gebraucht wird. "Wenn wir in Grafenwöhr gewinnen, dann sind wir so gut wie durch", analysiert Immenreuths Trainer Norbert Sieber die Situation. In Weiden bot seine Elf eine gute Defensivleistung, lediglich das Toreschießen wollte nicht klappen. Markus Pleier wird fehlen, das Mitwirken von Matthias Pocker ist verletzungsbedingt noch in Frage gestellt.

SV Kulmain II       So. 13.15       SpVgg SV Weiden II
Ohne Druck, da es keine Aufstiegsambitionen gibt, geht der SV Kulmain II in die Partie gegen Weiden. Man muss wegen Verletzungen und Sperren Spieler an die "Erste" abgeben. Zudem sind Materne und die Gebrüder Sollfrank nicht da. Im Klartext heißt das für Trainer Michael Krauß, dass seine komplette Offensivabteilung ausfällt. Bis vor kurzem war der Gast das von allen gejagte Team. Jetzt ist man selbst nur noch Jäger. Dem Spiel beim SV Kulmain II kommt daher elementare Bedeutung, denn bei einer Niederlage würde neben dem SV Parkstein auch die Kulmainer "Zweite" an den Gästen aus Weiden vorbeiziehen. Nicht auszudenken, wenn dann auch noch der VfB Mantel beim Schlusslicht in Brand einen Sieg einfährt. Denn dann würde die SpVgg SV II sogar auf den vierten Rang durchgereicht.
FC Kaltenbrunn       So. 15.00       DJK Weiden
Gegen die SpVgg SV Weiden und in Brand zeigte der FCK zwei grundlegend andere Gesichter. Spielertrainer Holger Meyer hofft, dass man im wichtigen Heimspiel gegen die DJK Weiden, wieder besser spielt als zuletzt. "Es müssen die drei Punkte her," lautet die Forderung, sonst gerät man noch tiefer in den Abstiegssumpf. Peter Stich und Thomas Malzer fehlen. Auch der Einsatz von Kapitän Dominik Pritzl ist mehr als fraglich. Die DJK Weiden will die zuletzt gezeigten Leistungen wiederholen und mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. Robert Friedrich kehrt zwar zurück, dafür fallen aber Alexander Stich, Daniel Härtl und Jasin Jafari aus.

FC Vorbach       So. 15.00       SV Schönkirch
Es treffen die beiden erfolgreichsten Rückrunden-Mannschaften aufeinander. Da ist eine interessante Partie zu erwarten. "Wenn man 3:0 führt, so sollte man nicht mehr zittern müssen", lautet die Analyse des letzten Spiels von FC-Coach Peter Schramm. Er führt dies aber in erster Linie auf die jugendliche Unerfahrenheit seiner Elf zurück, die in Hütten kurzfristig noch ohne Stammkeeper Hannes Rumsauer und Stefan Kynast auskommen musste. Beide kehren aber am Sonntag zurück.
Obwohl sich der SVS mit 32 Punkten ein beruhigendes Polster geschaffen hat, wird er sich darauf nicht ausruhen, sondern noch den einen oder anderen Zähler holen wollen. Trainer Rolf Heil setzt auf seine stabile Abwehr. Zwar muss man mit Christian Löw und Christian Schneider zwei Stützen ersetzen, dafür ist Helmut Mayer wieder dabei.

SV Parkstein       So. 15.00       Concordia Hütten
Die Englischen Wochen, die der SV Parkstein zu bestreiten hatte, fordern ihren Tribut. So plagen sich mehrere Spieler mit Muskelproblemen herum. Erfreulich für Trainer Björn Engelmann ist es, dass Christian Hösl nach seiner Erkrankung wieder zurückkehrt. Es steht außer Frage, dass die drei Punkte in Parkstein bleiben sollen. Wichtiger für die Concordia als das Spiel in Parkstein sind die dann folgenden. Gegen die unmittelbaren Konkurrenten im Abstiegskampf will man die nötigen Punkte holen. Dennoch fährt Hütten nicht zum Tabellenführer, "um sich dort abschlachten zu lassen," wie es Spielertrainer Sascha Sporer ausdrückt. Er selbst hat seine Verletzung aus dem Grafenwöhrer-Spiel noch nicht auskuriert und fehlt deshalb.
SSV Brand       So. 15.00       VfB Mantel
Um das Ziel Klassenerhalt doch noch zu realisieren, zählt nur ein Sieg gegen den VfB Mantel. Die Spieler des SSV Brand sind demzufolge bis in die Haarspitzen motiviert und hoffen auf eine Fortsetzung der ansteigenden Formkurve. Die unnötige Niederlage gegen Parkstein ärgert VfB-Trainer Hans Schmucker aus zwei Gründen. Zum einen machte man hinten einen entscheidenden, aber absolut unnötigen Fehler, zum anderen vergab man Torchancen geradezu kläglich. Dazu kommt momentan eine Verletzungsmisere, die sogar dazu zwang, das Dienstagtraining abzusagen. Wer am Sonntag auflaufen kann, wird sich kurzfristig zeigen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.