Kreisliga Marktredwitz

FC Selb       5:2 (2:1)       ASV Wunsiedel
Tore: 1:0 (6./Eigentor) Max Schraml, 2:0 (18.) Andreas Durchholz, 2:1 (31.) Florian Köstler, 3:1 (59.) Jan Schönberner, 3:2 (71.) Thomas Markhof, 4:2 (87.) und 5:2 (90.) Pierre Küttner - SR: Hannes Hörath (FC Lorenzreuth) - Zuschauer: 40

(ssp) Der erste Höhepunkt einer abwechslungsreichen Partie war ein Rückpass auf ASV-Keeper Tobias Gintenreiter, wobei der Ball vor dessen Fuß versprang und über die Linie kullerte. Danach erspielte sich Selb viel hochkarätiger Möglichkeiten, nutzte aber nur eine zum 2:0. Nach dem Anschlusstreffer kam Wunsiedel besser ins Spiel. Erst in der zweiten Halbzeit setzte der FC wieder gefährliche Konter und stellte den alten Abstand wieder her. Die nicht aufgebenden Gäste schafften aber erneut den Anschluss und drängten auf den Ausgleich. Den verhinderte der Selber Torwart Stefan Razak zwei Mal reaktionsschnell, ehe zwei Gegenstöße die Entscheidung brachten.
SV Poppenreuth       5:2 (1:0)       Selb-Plößberg
Tore: 1:0 (40.) Jaroslav Sekac, 2:0 (60.) und 3:0 (80.) Robert Itersky, 3:1 (81.) Dennis Neuder, 4:1 (86.) Matthias Ascherl, 4:2 (88.) Petr Pleva, 5:2 (90.) Matthias Ascherl - SR: Martin Kannheiser (Wiesla Hof) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (72.) Taran Osman (TV), (87.) Robert Itersky (SVP) - Besondere Vorkommnisse: (56.) Turan (Selb) verschießt Foulelfmeter), (75.) Robert Itersky (Poppenreuth) verschießt Foulelfmeter

Beide Teams begannen aggressiv und kampfbetont, Torchancen waren aber zunächst auf beiden Seiten Mangelware. Kurz vor der Pause musste die Heimelf verletzungsbedingt einen Doppelwechsel vornehmen, der sich aber nicht nachteilig auswirkte. Der eingewechselte Jaroslav Sekac traf nach wenigen Minuten zur Führung. Nach der Pause kam die Zeit des zweiten Einwechselspielers Robert Itersky. Zunächst lief er alleine auf das gegnerische Tor und verstolperte, wenig später erhöhte er auf 2:0. Dann verschoss er einen Foulelfmeter und schließlich traf er doch noch zum 3:0. Auch die Gäste erlaubten sich den Lapsus und verschossen beim Stand von 1:0 einen Foulelfmeter. Poppenreuth hatte in der Schlussphase viele Möglichkeiten und hätte das Ergebnis noch höher schrauben können. Allerdings nahm man es in der Abwehr nicht mehr so genau und erlaubte dem Gegner zwei Tore.
Konnersreuth       0:1 (0:0)       TSV Waldershof
Tor: 0:1 (55./Foulelfmeter) Manuel Pöhland - SR: Ridvan Özdemir - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (85.) Christian Männer, (86.) Martin Heinrich (Konnersreuth), (88.) Sebastian Brunner (Waldershof)

(chap) Die Hausherren kassierten bereits die dritte Niederlage in Folge. Ein von Manuel Pöhland verwandelter, jedoch zweifelhafter Foulelfmeter reichte den Gästen zum schmeichelhaften Sieg. Im ersten Abschnitt boten beide Mannschaften eine schwache Begegnung mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Wolfgang Pötzl hatte zwei Mal die Führung für die Gastgeber auf dem Fuß, er scheiterte aber am guten Torwart Vogel. Nach dem 0:1 steigerte sich die Truppe von Trainer Rudi Tragl, agierte aber vor dem Tor zu harmlos. Die größte Chance zum Ausgleich versiebte Oliver Schicker alleine vor dem Torwart. In einer hektischen Schlussphase schickte der Schiedsrichter drei Spieler vorzeitig zum Duschen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.